BIS 18:00 UHR GEÖFFNET
BIS 16:00 UHR GEÖFFNET
BIS 18:30 UHR GEÖFFNET
BIS 00:00 UHR GEÖFFNET

Frische Küchenkräuter sind ein gesunder Genuss und eine dekorative Zierde für jeden Garten. Ein kunstvoll angelegtes Kräuterbeet können Sie individuell bepflanzen und Ihrem Garten eine angenehme Duftnote verleihen. Hier erfahren Sie wertvolle Tipps für Ihren Kräutergarten.

Eigentlich ist es gar nicht so schwer, ein Kräuterbeet anzulegen. Jedoch, um lange Freude an gesunden Pflanzen zu haben, bedarf es einer guten Planung. Welcher Standort eignet sich für Ihre Lieblingskräuter? Wie soll Ihr Kräuterbeet später aussehen? Wie aufwändig darf das Anlegen Ihres Kräuterbeets sein? Diese Fragen sollten Sie sich im Vorfeld stellen – und genau dazu möchten wir Ihnen hilfreiche Ideen mit auf den Weg geben.

kraeuter

Die Kräuterauswahl in unserem Gartencenter ist groß, damit Sie Ihren Lieblingsduft schnuppern oder Ihre Gäste mit leckerem Selbstgemachten wie Kräuterbutter oder Kräuteröl verwöhnen können: Von einheimischen Kräutern wie Petersilie, Schnittlauch und Minze bis zu mediterranen Kräutern wie Basilikum, Majoran oder Salbei ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ergänzend bekommen Sie bei uns wunderschöne Kräuterschildchen, damit immer klar ist was wo wächst.

krauterschilder

Der beste Standort für Ihr Kräuterbeet

Die meisten Küchenkräuter brauchen viel Sonne. Insbesondere die mediterranen Kräuter mit kleinen Blättern wie beispielsweise Thymian, Rosmarin, Salbei und Lavendel haben es gern sonnig und warm. Kräuter mit größeren Blättern wie Sauerampfer, Kerbel, Minze oder Zitronenmelisse haben hingegen einen höheren Wasserbedarf und fühlen sich daher im Halbschatten wohler.
Wählen Sie also für Ihr Kräuterbeet einen Gartenbereich mit direkter Sonneneinstrahlung aus, der teilweise von angrenzenden Stauden oder einem Bäumchen beschattet wird. Ein Kräutergarten sollte zudem windgeschützt liegen. Bedenken Sie, dass der Standort für Ihr Kräuterbeet nicht allzu weit weg vom Haus sein sollte, damit Sie während des Kochens mal eben schnell die passenden Kräuter holen können. Und feste Wege oder Trittsteine sind nützlich, damit man beim Ernten keine matschigen Schuhe bekommt.

„Die Seele ist wie der Wind, der über die Kräuter streicht.“
Hildegard von Bingen

So legen Sie ein Kräuterbeet an

Am einfachsten ist das Anlegen eines klassischen Kräuterbeets. Um von allen Seiten an die Kräuter heranzukommen, sollte das Beet nicht breiter als 1,20 Meter sein. Umlaufende Wege oder Steine sorgen dafür, dass Sie Ihr Kräuterbeet bequem bepflanzen und pflegen können. Möglich wäre auch ein zweigeteiltes Beet mit einem Bereich für einheimische Kräuter und einem für mediterrane Kräuter.

Stecken Sie in jedem Fall die gewünschten Konturen Ihres Kräuterbeets mit Fäden und Holzpflöcken ab, bevor Sie den Boden ausheben und das Beet mit Kräutererde befüllen. So bekommen Sie einen realistischen Eindruck von den Ausmaßen Ihrer Anlage und können das Beet exakt einfassen. In einem Naturgarten eignen sich Ilex Crenata (Buchsbaumalternative) oder auch dichtwachsende Kräuter wie Lavendel als Beeteinfassung. Wer in seinem Garten klar abgegrenzte Beete bevorzugt, kann sich auch für eine Beet-Einfassung aus Natursteinen, Findlingen, Kunststeinen oder aus imprägnierten Kanthölzern entscheiden.

Im Trend: Kräuterschnecke oder Hochbeet

Immer mehr Gartenfreude schwören auf eine Kräuterschnecke, die auf wenig Raum viel Platz für unterschiedliche Kräuter bietet. Diese attraktive Gestaltungsidee ist nicht nur hübsch anzusehen, eine Kräuterspirale ermöglicht zudem das Einrichten unterschiedlicher Pflanzzonen, angepasst an die Vorlieben der Kräuter.
Bereits auf einer Grundfläche von circa drei Quadratmetern kann sich die Kräuterspirale emporschrauben. Im oberen, trockenen Bereich herrschen beste Wachstumsbedingungen für mediterrane Kräuter und im unteren Bereich ein gutes Bodenklima für Schnittlauch und andere feuchtigkeitsliebende Kräuter bieten. Richten Sie also den oberen Bereich der Kräuterschnecke immer nach Süden aus, während das auslaufenden Ende im Halbschatten liegen sollte und das Wasser überall gut ablaufen kann. Am Ende ist sogar ein kleiner Wassertümpel möglich.
Das Anlegen einer Kräuterschnecke ist übrigens leichter als Sie vielleicht zunächst vermuten, denn viele Baumärkte bieten Bausätze mit Betonsteinen oder Natursteinen an.

kraeuterschnecke
Foto: Fotolia, © terezqua

Als besonders praktische Alternative zum klassischen Kräuterbeet bietet sich auch ein Hochbeet für Kräuter an. Sie werden lange Freude daran haben, denn ein Hochbeet erspart Ihnen künftig die Kräuterpflege in gebückter oder knieender Haltung. Ihr Rücken wird es Ihnen danken. Lassen Sie sich im Gartencenter einfach zum Errichten Ihres Hochbeets beraten. Baufertige Hochbeete sind übrigens häufig mit einer Schneckenkante versehen, so dass Ihre Kräuter effektiv vor Schneckenfraß geschützt sind. Wir haben verschiedene Modelle aus wetterfestem Holz oder aus Plastik, die Sie ganz einfach selbst aufbauen oder direkt einfach fertig hinstellen können:

hochbeet

Und beim Thema “Platz ist in der kleinsten Hütte”, empfehlen wir eine Kräuterleiter, zu der Sie hier die Anleitung finden.

Pflanztipps für beliebte Küchenkräuter

Wussten Sie schon, dass es einjährige, zweijährige und mehrjährige Kräuterpflanzen gibt? Zu den beliebtesten einjährigen Kräutern zählen Dill, Kresse, Kerbel, Koriander oder Majoran. Petersilie hingegen ist zweijährig, während Schnittlauch, Majoran, Minze, Basilikum, Lavendel, Salbei, Zitronenmelisse, Liebstöckel, Thymian, Kümmel oder Rosmarin zu den mehrjährigen Pflanzen gehören.

Nachtfröste abwarten

Im Fachhandel erhalten Sie Jungpflanzen oder Samen, die Sie bereits ab März in einem Frühbeet oder Gewächshaus heranziehen können. Je nach Witterung ist übrigens Mitte bis Ende Mai der beste Zeitpunkt für das direkte Aussäen von Kräutersamen ins Kräuterbeet. Dann sind nämlich auch die Eisheiligen schon durch und es drohnen keine Nachtfröste mehr. Dekorative Schiefertafeln oder Kräuterstecker aus dem Gartencenter erleichtern Ihnen das Auseinanderhalten der einzelnen Kräutersorten.

Welche Kräuter passen zusammen?

Pflanzen Sie mehrjährige Kräuter nicht unmittelbar neben einjährige Pflanzen. Beim Anlegen eines Kräuterbeets sollten Sie also separate Bereiche für einjährige Kräuter einplanen. Tauschen Sie zudem die Standorte der einjährigen Pflanzen jedes Jahr aus, damit der Boden nicht auslaugt. Lassen Sie sich im Gartencenter beraten, welche Kräuter sich vertragen und welche nicht: Die heimische Petersilie wächst gut neben Dill und Schnittlauch, während Thymian zu allen mediterranen Kräuter passt. Die Zitronenmelisse verträgt sich, außer mit Basilikum, mit allen Kräutern und fördert ihr Wachstum. Mehrjähriges Garten-Basilikum ist viel robuster als das handelsübliche Basilikum, benötigt aber deutlich mehr Feuchtigkeit als andere südländische Kräuter.

verschiedene kraeuter

Auf lockeren Boden achten

Die meisten Kräuter wachsen am besten in einem lockeren Boden, der von den jungen Pflanzen mühelos durchwurzelt werden kann. Gut sortierte Gartencenter führen Kräuterpflanzen, Samen, spezielle Kräutererde und Kräuterdünger – natürlich auch in Bio-Qualität. Beachten Sie beim Einpflanzen der Küchenkräuter immer, dass Sie die Erde für mediterrane Kräuter mit Sand vermischen und nur selten düngen, da sich diese Kräuter an nährstoffarme und sandige Böden angepasst haben. Falls Sie sich im Einzelfall unsicher sind, können Sie sich einfach beim Einkauf im Gartencenter nach Pflegeempfehlungen erkundigen.

Am besten morgens ernten

Übrigens erntet man Kräuter am besten in den Vormittagsstunden eines sonnigen Tages, nachdem der Morgentau getrocknet ist. Setzen Sie dazu ein scharfes Messer oder eine scharfe Schere ein, damit die Schnittstelle möglichst klein bleibt und die Pflanze gut nachwachsen kann. Wenn Sie im Herbst Ihre Gartenkräuter abernten und trocknen möchten, können Sie diese in einem gut durchlüfteten Korb sammeln und in einem trockenen Raum schonend trocknen. Setzen Sie geerntete Blätter zum Trocknen nicht der Sonne aus, da die Kräuter dabei ihr Aroma verlieren.

Fazit zum Kräuterbeet anlegen

Frische, leckere Kräuter aus dem Garten oder von der Fensterbank sind zu jeder Jahreszeit gefragt. Und es ist nicht schwer, ein Kräuterbeet anzulegen – sei es in klassischer Form, als Hochbeet oder als Kräuterschnecke. Sie können es mit bereits vorgezogenen Jungpflanzen bestücken oder Ihre Kräuter selbst aus Samen ziehen. Und dann sehr bald genießen…

Sie haben noch weitere Fragen zu Ihrem Kräuterbeet?
Dann sprechen Sie uns einfach an
. Die Pflanzenexperten im Mencke Gartencenter helfen Ihnen bei der Errichtung eines Kräuterbeets sowie der Auswahl und Pflege Ihrer Kräuter gern weiter.

Kundenkarte von Mencke
Bellandris Mencke Gartencenter Wuppertal