BIS 18:00 UHR GEÖFFNET
BIS 16:00 UHR GEÖFFNET
BIS 18:30 UHR GEÖFFNET
BIS 00:00 UHR GEÖFFNET

Ein Heidegarten blüht rund ums ganze Jahr und kommt mit sehr wenig Pflege aus. Man muss nur die richtigen Sorten kombinieren. Heidepflanzen (Calluna) sehen im blühenden Zustand herrlich aus, doch leider währt diese Zeit nicht allzu lange. Aus diesem Grund gibt es neuerdings immer mehr Sorten, deren Knospen sich nicht oder erst ganz spät öffnen. Die nahezu “ewige Jugend” dauert daher wochenlang – ideal für die Verwendung im Garten, in Gefäßen und in Töpfen.

Achten Sie auf Knospenblüher

Das sind schöne neue Sorten der Besenheide (Calluna) wie zum Beispiel die „Garden-Girls“, bei denen sich die zierlichen Blüten niemals öffnen, die keinen Samen ansetzen und deshalb von September bis Mai Farbe zeigen, unabhängig vom Eis und Schnee. Hellgrünes Laub und die vielen Blüten machen sie attraktiv und besonders gut geeignet zur Vorgarten-, Grab-, Balkon- und Schalen-Bepflanzung. Ein sonniger Platz ist wichtig und die meisten Arten brauchen einen sandig-torfigen Boden. Doch selbst, wenn Ihr Boden lehmig ist, müssen Sie nicht verzichten. Wählen Sie hierfür die kalkverträgliche Schneeheide (Erica carnea) aus den Alpen, die den ganzen Winter üppig in rosa, weiß oder weinrot blüht.

Von August bis zum Frost hat die heimische Besen- oder Sommerheide (Calluna vulgaris) ihren Auftritt, dann folgen bis April die Schnee- oder Winterheide (Erica carnea) und im Frühling die Englische Heide (Erica darleyensis). Auch im Sommer ist keine Pause, dann sind die Irische Glanzheide (Daboecia cantabrica) und die Cornwall-Heide (Erica vagans) die Attraktion.

Für Schalen, Balkonkästen, Körbe und Gräber ist die Topf- oder Glockenheide (Erica gracilis) aus Südafrika ideal. Sogar als Zimmer- und Wintergartenschmuck kann man die schöne Herbstblüherin verwenden, die nur leichte Fröste erträgt. Mit Massen von zierlichen Blüten in kräftigem rosa, weiß oder weinrot passt die Schönheit zu herbstlichen Arrangements mit Zweigen und Früchten.

Der BELLANDRIS-Tipp
Vermischen Sie die Pflanzerde im Verhältnis 3:1 mit Torf, um den für Moorbeetpflanzen so wichtigen niedrigen pH-Wert zu erreichen. Decken Sie nach dem Pflanzen die Zwischenräume mit einer 3-5 cm hohen Schicht Kiefern-Rindenschrot ab. Mit dem Mulchen verhindert man auf umweltfreundliche Art das Keimen von Unkraut. Es hält den Boden feucht, spart Hacken, Jäten und Gießen.

Genießen Sie die bunte Vielfalt der Heidepflanzen in unseren Gartencentern und gestalten Sie sich mit den hübschen Sorten Ihren eigenen Heidegarten oder nutzen sie für eine charmante Herbstbepflanzung in Balkonkästen und Schalen!

Haben Sie Fragen zu Heidefplanzen?
Dann wenden Sie sich gern an unsere Mitarbeiter in den BELLANDRIS-Gartencentern. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps für ein erfolgreiches Gärtnern.

Bitte beachten Sie, dass wir nicht jeden genannte Artikel dauerhaft vorrätig haben.

Weitere Tipps & Tricks für den Monat September

Kundenkarte von Mencke
Bellandris Mencke Gartencenter Wuppertal