BIS 18:00 UHR GEÖFFNET
BIS 16:00 UHR GEÖFFNET
BIS 18:30 UHR GEÖFFNET
BIS 00:00 UHR GEÖFFNET

Zimmerpflanzen sehen nicht nur gut aus und beleben mit ihrem frischen Grün die Wohnräume, sie verbessern auch deutlich das Raumklima. Über ihre Blätter verdunsten sie stetig Wasser und sorgen so für eine gesunde Luftfeuchtigkeit. Doch damit nicht genug, einige Pflanzen bauen sogar Schadstoffe ab! Wir möchten Ihnen einige Grünpflanzen vorstellen, die Ihr Wohlempfinden mit Sicherheit steigern werden.

Haben Sie in den Wintermonaten oft Halskratzen? Schuld daran ist meist trockene Raumluft. Hat sie weniger als 40% Luftfeuchte, fühlt man sich unbehaglich, die Schleimhäute trocknen aus, Viren und Bakterien können sich leichter ausbreiten. Grund genug, etwas dagegen zu tun. Frischgrüne Pflanzen sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch natürliche Luftbefeuchter.

Bis zu 97% des Gießwassers gibt zum Beispiel das Zyperngras (Cyperus) an die Umgebung zurück. Sehr große Exemplare verdunsten bis zu zwei Liter Wasser täglich! Generell lässt sich sagen, dass insbesondere großblättrige Grünpflanzen viel Luftfeuchtigkeit spenden. Hierzu zählt zum Beispiel die Zimmerlinde (Sparmannia africana) oder auch die Dieffenbachia. Diese schöne Pflanze wirkt auch gegen Formaldehyd.

Jede Pflanze ist ein Plus für das Wohlbefinden, doch einige von ihnen können auch Schadstoffe zerlegen. Wunderwirkungen darf man zwar nicht erwarten, doch immerhin schafft es eine größere Birkenfeige (Ficus benjamina), täglich den Nikotin-Qualm von 2 Zigaretten in einem 4×2 Meter-Zimmer abzubauen. Für Raucherzimmer ist die bekannte Pflanze deshalb ideal. Auch die robusteGrünlilie (Chlorophytum) wirkt gegen Nikotin.

Weitere „Schadstofffresser“ sind der Baumfreund (Philodendron), Efeu(Hederea), Efeutute (Epipremnum)und der sehr schöne Drachenbaum(Dracaena). Sie senken vor allem die Konzentration von Formaldehyd, Benzol und Trichloretylen.

Hier noch einige grundsätzliche Tipps für die Grünpflanzenpflege:

  • Möglichst weiches, also kalkarmes Wasser, für das Gießen verwenden (z. B. das Wasser ein bis zwei Tage abstehen lassen).
  • Sollten Sie das Gießen eine Weile vergessen haben und Ihre Pflanze macht einen schlappen Eindruck? Dann tauchen Sie den ganzen Topf in einen mit lauwarmem Wasser gefüllten Eimer, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Danach lassen Sie den Topf gut abtropfen, damit die Wurzeln keine „nassen Füße“ bekommen.

Auf jeden Fall sollten Sie sich über den Wasserbedarf Ihrer Grünpflanze beraten lassen, denn die meisten Zimmerpflanzen sterben durch Übergießen und nicht durch Vertrocknen!

Auch der richtige Standort ist für Ihre Grünpflanze wichtig. Es gibt Pflanzen, die sehr gut halbschattig stehen können, andere benötigen mehr Tageslicht.

Für das Düngen gilt als Faustregel: Während der Wachstumsperiode wird vierzehntägig oder gar wöchentlich gedüngt. Verwenden Sie am besten einen speziellen Grünpflanzen- oder Palmendünger. Sinnvoll für Vergessliche ist ein Langzeitdünger in Form von Düngerkegeln, die einfach in die Erde gedrückt werden und deren Wirkung bis zu sechs Monate anhält.

Haben Sie Fragen zu Pflege von Pflanzen oder ihren Ansprüchen?
Dann wenden Sie sich gern an unsere Mitarbeiter in den BELLANDRIS-Gartencentern. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps für ein erfolgreiches Gärtnern.

Bitte beachten Sie, dass wir nicht jeden genannte Artikel dauerhaft vorrätig haben.

Weitere Tipps & Tricks für den Monat Januar

Kundenkarte von Mencke
Bellandris Mencke Gartencenter Wuppertal