BIS 18:00 UHR GEÖFFNET
BIS 16:00 UHR GEÖFFNET
BIS 18:30 UHR GEÖFFNET
BIS 00:00 UHR GEÖFFNET

Gehölze, die man im Herbst pflanzt, haben die besten Anwuchschancen. Unabhängig von jedem Stress können sie neue Wurzeln bilden. Die Pflanzzeit beginnt nach dem Laubfall, also Ende Oktober/November und dauert an bis zum Austrieb im April. Das gilt für Gehölze, die mit nackten Wurzeln geliefert werden. Stehen die Pflanzen jedoch in Containern, können Sie unabhängig von der Jahreszeit Ihren Garten einrichten.

Achten Sie beim Pflanzvorgang auf folgende Schritte:

  • Heben Sie eine Pflanzgrube aus, in der alle Wurzeln reichlich Platz haben, ohne umzubiegen oder sich gar nach oben zu richten. Nur gerade nach unten gerichtete (also nicht gebogene) Wurzeln können ungestört in die Tiefe dringen.
  • Machen Sie die Pflanzgrube doppelt so groß wie ursprünglich gedacht – ihr Gehölz wird es durch besseres Wachstum danken.
  • Füllen Sie nun die Pflanzgrube mit dem Substrat auf die richtige Pflanzhöhe auf. Als Faustregel gilt, dass die Gehölze allgemein nur so tief kommen sollen, wie sie vorher gestanden haben. Das ist an der bräunlichen Verfärbung am Wurzelhals gut zu erkennen.
  • Bei Obstgehölzen ist darauf zu achten, dass die Veredelungsstelle (man erkennt sie an einer knotenartigen Verdickung am Wurzelhals) etwa 10 Zentimeter über der Erdoberfläche bleibt. Achten Sie darauf, dass sich der lockere Boden noch “setzt” und füllen Sie daher nach einiger Zeit noch einmal Erde auf.
  • Ein genereller Wurzelrückschnitt vor dem Pflanzen ist nicht ratsam. Es werden nur die Wurzeln zurückgeschnitten, die verletzt oder abgebrochen sind.
  • Gehölze in Containern werden vor dem Pflanzen ausgetopft und verfilzte Ballen mit den Fingern gelockert oder mit dem Spaten eingeschnitten. Gehölze mit Ballentuch werden zunächst mit dem Tuch in das Pflanzloch gesetzt. Es wird nun zu zwei Dritteln mit Substrat gefüllt. Anschließend knoten wir das Ballentuch auf. Bei ballenlosen Gehölzen wird das Gehölz während des Einfüllens der Pflanzerde mehrmals ruckartig senkrecht geschüttelt, damit sie sich im Wurzelraum gleichmäßig verteilt.
  • Anschließend tritt man die lockere Erde ringsum mit den Stiefeln an. Die Pflanze muss fest stehen können, ohne dass der Boden verdichtet wird. Wichtig ist ein Baumpfahl, an dem der frisch gepflanzte Baum für die erste Zeit angebunden wird und der gewährleistet, dass der Baum gerade anwächst. Man sollte ihn bereits vor der Pflanzung einsetzen.
  • Die frisch gepflanzten Exemplare werden nun angegossen und mit einem scharfen Wasserstrahl eingeschlämmt. Das fördert die Wiederherstellung der natürlichen Bodenstruktur. Die Wurzeln werden allseits mit Erde umgeben und liegen nicht hohl. Bei trockenem Wetter muss die Bewässerung wiederholt werden. Ein Mulchen der Fläche mit halb verrottetem Kompost, kleingehäckseltem Stroh oder anderem organischen Material kann als Verdunstungsschutz dienen.
  • Bei Obstgehölzen ist ein Pflanzschnitt wichtig, den der Fachmann beim Kauf gleich vornimmt. Damit wird das Gehölz von allzu vielen zu ernährenden Blättern entlastet und gleichzeitig dient er dem späteren Kronenaufbau.

Haben Sie Fragen zum Pflanzen von Gehölzen?
Dann wenden Sie sich gern an unsere Mitarbeiter in den BELLANDRIS-Gartencentern. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps für ein erfolgreiches Gärtnern.

Bitte beachten Sie, dass wir nicht jeden genannte Artikel dauerhaft vorrätig haben.

Weitere Tipps & Tricks für den Monat September

Kundenkarte von Mencke
Bellandris Mencke Gartencenter Wuppertal