Rosen schneiden

Strauchrosen schneiden: So klappt’s mit der Pflege!

Beim Schnitt von Strauchrosen wird zwischen einmalblühenden und öfter blühenden Sorten unterschieden. Außerdem können Sie einen Frühjahrsschnitt und einen Herbstschnitt durchführen. In diesem Beitrag finden Sie Tipps zum Strauchrosen schneiden sowie zur Pflege der unterschiedlichen Sorten.

Wann schneide ich die Strauchrose?

Sobald die Forsythien im Frühjahr blühen, wird es in Ihrem Garten Zeit für den Strauchrosenschnitt. Nach der Blütezeit erfolgt dann der Herbstschnitt.

Steckbrief Strauchrose

Mit Strauchrosen können Sie auf wunderbare Weise Ihren Garten veredeln. Die robusten Pflanzen können Wuchshöhen von bis zu 2,5 m erreichen und wachsen dabei buschig aufrecht. Dadurch bieten sie einen guten Sichtschutz und werden deshalb gerne auch zur Heckenbepflanzung genommen.

Einen besonderen Hingucker bilden Strauchrosen in Kombination mit anderen Pflanzen – ideal sind beispielsweise Stauden und Bodendecker. Ihre lange und üppige Blütezeit bescheren der Strauchrose ebenfalls zahlreiche Fans: öfter blühende Sorten öffnen bis in den Herbst hinein immer wieder neue Blüten, die büschelweise erscheinen und der Strauchrose so eine wahre Blütenpracht verleihen.

Durch ihre Robustheit sind Strauchrosen darüber hinaus erstaunlich pflegeleicht. Der Schnitt ist nahezu die einzige Maßnahme, die Sie ergreifen sollten. Im Winter benötigt die Pflanze keinen besonderen oder aufwändigen Schutz Bei sehr strengem Frost empfiehlt es sich, veredelte Strauchrosen an der Basis mit etwas Kompost und Tannenreisig abzudecken. Im Idealfall haben sie die Veredelungsstellen der Rosen ca. 10cm tief eingepflanzt, d.h. sie liegt bereits unter der Erde, dann ist kein zusätzliches anhäufeln notwendig. Bei Wildrosen und Kleinstrauchrosen können Sie komplett auf den Winterschutz verzichten.

Im Folgenden finden Sie Tipps zu sämtlichen Schnittmaßnahmen, sowohl bei einmalblühenden, als auch bei öfter blühenden Strauchrosen.

Rosen schneiden

Strauchrosen schneiden – Tipps für Ihren Garten!

Um ihre natürliche Wuchsform und den Austrieb zu fördern, können Sie Strauchrosen ein- bis zweimal im Jahr schneiden. Zwingend notwendig ist dies jedoch nicht, besonders nicht in naturnahen Gärten. Schneiden Sie immer oberhalb eines Auges (neuer Triebansatz).Rosen schneiden

Einmalblühende Strauchrosen schneiden

Einmalblühende Strauchrosen müssen Sie nicht zwingend jedes Jahr komplett zurückschneiden. Grund hierfür ist, dass sie nur am mehrjährigen Holz blühen. Somit sind sie auf ältere Zweige angewiesen, die Sie nicht jährlich entfernen sollten. Um dennoch die natürliche Wuchsform der Pflanze zu fördern, können Sie die Triebe lediglich ein wenig einkürzen.

Außerdem können Sie im Frühjahr, zur Zeit der Forsythienblüte, kranke und abgestorbene Triebe abschneiden. Alle vier bis fünf Jahre sollten Sie vergreiste Äste bodennah abschneiden, da diese anfällig für Schädlinge und Pilzinfektionen sind.

Herbstschnitt bei einmalblühenden Strauchrosen

Den Herbstschnitt führen Sie durch, wenn Ihre Strauchrosen komplett verblüht sind. Bei einmalblühenden Strauchrosen mit gefüllten Blüten schneiden Sie die verblühten Blütenbüschel mit drei bis vier Laubblättern zurück. Kürzen Sie zu lange Triebe etwas ein.

Die Blütentriebe bei einmalblühenden Sorten mit einfachen Blüten werden gar nicht zurückgeschnitten, da sie Hagebutten entwickeln. Diese dienen in der kalten Jahreszeit vielen Tieren als wertvolle Nahrung, außerdem bringen sie ein paar hübsche Farbtupfer in den winterlichen Garten.

Öfter blühende Strauchrosen schneiden

Öfter blühende Strauchrosen entfalten zweimal im Jahr ihre traumhafte Blütenpracht: einmal im Juni am alten Holz und einmal Ende Juli an den jungen Trieben. Manche Sorten blühen sogar nahezu durchgehend bis in die frostige Zeit hinein. Durch regelmäßiges Schneiden können Sie ein noch üppigeres Blütenwachstum fördern.

Strauchrosen schneiden

Der jährliche Frühjahrsschnitt ist wichtig, da öfter blühende Strauchrosen sonst im Laufe der Jahre immer weniger Blüten bilden und schließlich komplett kahl sind. Schneiden Sie zunächst vergreiste und abgestorbene Äste vollständig ab. Kräftige Haupttriebe können Sie um ein bis zwei Drittel abschneiden. Passen Sie dabei jedoch auf, nicht zu rabiat zu schneiden, da dies zu starkem Triebwachstum und Blütenarmut führen kann.

Beachten Sie außerdem die natürliche Wuchsform: Drei bis fünf Haupttriebe sollten stehen bleiben, die Seitentriebe ordnen Sie diesen unter oder schneiden sie komplett ab, falls sie aus der Wuchsform herausfallen. So wird der halbkugelige Wuchs Ihrer Strauchrose erhalten. Außerdem sorgen Sie dafür, dass sich auch an den Seiten Blütendolden entwickeln können.

Herbstschnitt bei öfter blühenden Strauchrosen

Nachdem die öfter blühenden Strauchrosen komplett verblüht sind, können Sie den Herbstschnitt vornehmen. Schneiden Sie die verblühten Blütenbüschel inklusive drei bis vier Laubblätter zurück. Zu lange Triebe können Sie ebenfalls etwas einkürzen.

Wie funktioniert die richtige Strauchrosen Pflege?

Auch wenn Sie mit Strauchrosen sehr robuste Pflanzen in Ihrem Garten stehen haben, schadet es nicht, den ein oder anderen Pflegetipp zu beachten. Was Sie in Sachen Dünger, Bewässerung und Schädlingen wissen wollten, erfahren Sie im Folgenden.

Strauchrosen gießen

Wässern Sie Strauchrosen immer möglichst nah am Boden. Mit Trockenheit kommen Rosen im Allgemeinen überhaupt nicht gut klar, weshalb die Erde immer leicht feucht sein sollte. Beachten Sie dabei, dass der Boden dennoch nicht zu nass sein darf! Versorgen Sie Ihre Strauchrosen regelmäßig, am besten einmal pro Woche (bei großer Hitze zweimal pro Woche), mit einer Kanne voll Wasser mit Gießaufsatz. So verteilt sich das Wasser besonders gut um die Wurzeln herum.

Gießen Sie nicht nur in der Sommerzeit, sondern auch im Herbst. Der optimale Zeitpunkt hierfür ist morgens oder abends, also außerhalb der Mittagssonne. Blüten und Blätter sollten möglichst kein Wasser abbekommen, denn das fördert Erkrankungen.

Garten-Dekotipps

Strauchrosen düngen

Nach dem Winter freuen sich Ihre Strauchrosen über eine Extraportion Nährstoffe. Düngen Sie Anfang April mit reifem Kompost, den Sie mit etwas Hornmehl anreichern. Öfter blühende Sorten können Sie Ende Juni ein zweites Mal mit organischem Rosendünger (gibt’s im Gartencenter) düngen, damit sie für die zweite Blütezeit optimal gerüstet sind.

Verteilen Sie organischen Dünger immer möglichst flach, sodass er sich schnell zersetzt und die Rose zügig seine Nährstoffe aufnehmen kann. Außerdem schadet es nicht, wenn Sie ab und an die Erde rund um die Wurzeln vorsichtig mit einer Rosengabel oder Grabegabel auflockern. Durch mehrmaliges Einstechen und Herzausziehen lüften Sie somit den Wurzelbereich.

Strauchrosen Schädlinge und Krankheiten

Nasses Rosenlaub fördert zahlreiche Krankheiten und Pilzinfektionen. Achten Sie deshalb bei der Bewässerung darauf, nur den Wurzelballen zu gießen (wie oben beschrieben). Übliche Rosenkrankheiten, wie Echter Mehltau und Sternrußtau, können leider auch bei Strauchrosen auftreten.

Bei einem Befall von Blattläusen oder Spinnmilben, können Sie vorsichtig die befallenen Triebe entfernen. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel abzuschneiden und beobachten Sie die Situation in den folgenden Tagen. Sollte sich keine Besserung einstellen, müssen Sie womöglich zu einem Mittel gegen Schädlinge greifen. Hierzu beraten wir Sie gerne im Gartencenter Mencke.

Unser Fazit zu Strauchrosen schneiden

Damit Ihre Strauchrosen im Garten wunderbar üppig blühen und ihm einen traumhaft schönen Hingucker verleihen, ist der richtige Schnitt wichtig. Einmalblühende Sorten müssen Sie nicht unbedingt jedes Jahr schneiden, denn sie blühen an den Trieben vom Vorjahr. Dennoch können Sie alte und abgestorbene Triebe im Frühjahr entfernen. Öfter blühende Sorten sollten Sie hingegen jährlich einkürzen, um ihre Blütenbildung zu fördern.

Bei einmalblühenden und öfter blühenden Sorten mit gefüllten Blüten erfolgt außerdem nach der Blütezeit ein Herbstschnitt. Hierbei entfernen Sie verblühte Blütenbüschel und kürzen die Seitentriebe ein, sodass Ihre Strauchrose sich im nächsten Jahr wieder voll entfalten kann.

Gartenschere

In unserem Gartencenter Mencke finden Sie neben einer wunderbaren Auswahl an Strauchrosen auch das passende Werkzeug für den Rückschnitt. Wir beraten Sie gerne persönlich zur Pflege Ihrer Rosen!

Bildrechte: Titelbild & Gartenschere © envato elements

Öffnungszeiten Gartencenter

JETZT GEÖFFNET! 

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O