Cymbidum pflegeanleitung

Cymbidium – Den Blütentraum unter den Orchideen richtig pflegen

Sie sind passionierter Orchideenliebhaber? Sie wollen Einer werden und scheuen nicht vor etwas Arbeit für den ultimativen Blütentraum zurück? Oder Sie haben ein Problem mit ihrem Cymbidium und sind auf der Suche nach Tipps? Dann sind Sie hier in jedem Fall genau richtig. Dieser Beitrag soll alle Fragen rund um die Kahnorchidee beantworten und zudem geben wir Ihnen noch eine ausführliche Cymbidium Pflegeanleitung an die Hand.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Licht: hell bis halbschattig
  • Wasser: mittelstark gießen (keine Staunässe) und gut düngen
  • Standort: Im Winter drinnen in frostfreien, aber unbeheizten Räumen, im Sommer draußen im Halbschatten
  • Nachtabsenkung der Temperatur ist für die Blütenbildung wichtig

Woher stammt Cymbidium eigentlich?

Bei Cymbidium, auch Kahnorchidee genannt, handelt es sich um eine Orchideenart, deren Naturformen aus Nordindien, Burma und Thailand stammen und die auch in Indonesien und Australien verbreitet sind.

Cymbidien werden schon seit über 2000 Jahren in China kultiviert. Bereits Kunfuzius beschrieb diese wunderschöne Orchideengattung und auch heute noch haben diese Schönheiten in China eine besondere Stellung unter den Orchideenliebhabern. Ausgefallene Züchtungen kosten hier teilweise ein Vermögen. Keine Sorge, bei uns im Gartencenter gibt es erschwingliche Pflanzen zu kaufen, die ebenfalls mit traumhaftschönen, edlen Blüten begeistern!

Ist Cymbidium auf der Fensterbank einfach zu kultivieren?

cymbidium fensterbank

Bei uns bekommt man vor allem Cymbidium-Hybriden im Handel, da diese durch Kreuzung an die Zimmerkultur angepasst wurden. Dennoch: Sie sind leider nicht ganz einfach in der Pflege und deswegen eher für Liebhaber als für Anfänger geeignet.

Die kleineren Formen von Cymbidium eignen sich zwar generell für die Fensterbank, in beheizten Wohnräumen ist die Temperatur für sie aber zu hoch, daher sind sie deutlich besser in einem Wintergarten oder hellen Treppenhaus aufgehoben. Im Sommer sollten sie direkt draußen auf Balkon oder im Garten stehen. Hier steht ihnen viel Platz und Licht zur Verfügung und die Temperaturen sind nachts niedriger.

Wie groß wird Cymbidium?

Kahnorchideen können, je nach Art, über einen Meter groß werden und Blüten bis hin zu einem Durchmesser von 13 cm ausbilden, die an langen Blütenstielen sitzen. Schon allein aufgrund der schieren Größe der Blüten müssen die Stiele oftmals abgestützt werden, da sie sonst leicht brechen. Die Blätter sind schmal und überlappen oftmals den Topfrand.

Neben den klassischen großen Kahnorchideen gibt es auch reizende Mini-Cymbidien, die nur 15 bis 25 Zentimeter groß werden und natürlich auch entsprechend kleinere Blüten ausbilden. Blüten müssen aber nicht immer groß sein, um attraktiv zu wirken! In Sachen Duft und Blütenpracht stehen sie ihren größeren Verwandten jedoch in nichts nach.

Die Blüte der Kahnorchidee

Cymbidium zum blühen bringen

Wie sieht die Blüte aus?

Das Farbspektrum der Kahnorchideen reicht von Weiß über Gelb und Grün bis hin zu Orange, Rot und Rosa. Oft sind die Farben nicht grell leuchtend, sondern leicht abgetönt oder pastellig – das macht ihre Wirkung besonders edel und elegant.

Die Blüten variieren sowohl farblich als auch in der Größe abhängig davon, um welche Art Cymbidium es sich handelt. Daher ist die Kahnorchidee bei Orchideen-Liebhabern als farbliches Allroundtalent sehr beliebt. Zudem kennen wir ihre Blüten natürlich als exotische und langlebige Schnittblume aus der Floristik.

Wann blüht Cymbidium?

Die Blütezeit des Cymbidiums dauert bei absolut idealen Bedingungen bis zu drei Monaten zwischen Winter und Frühjahr. Es erfordert jedoch einiges an Fingerspitzengefühl das Cymbidium zum Blühen zu überreden, doch die stark duftenden, bunten Blüten machen den Aufwand mehr als wett.

Mein Cymbidium blüht nicht. Was tun?

Wenn Cymbidium in Zimmerkultur blühen soll, ist es absolut erforderlich die Umgebungstemperatur nachts um 8 bis 10 Grad Celsius abzusenken, da diese Nachtabsenkung erst die Produktion von Knospen anstößt. Oftmals ist somit das Fehlen dieser Nachtabsenkung der Grund dafür, warum Cymbidium in der Zimmerkultur nicht blüht.

Wenn die Blütezeit beginnt und das Cymbidium blüht, erfordert es jedoch nicht weniger Pflege. So darf beispielsweise die Umgebungstemperatur die 14 Grad Celsius so lange nicht übersteigen, solange sich Knospen an der Orchidee befinden. Ist die Umgebungstemperatur zu hoch, fallen die Knospen ab.

Cymbidium-Hybride nach Farben

Großes Cymbidium – einige unserer Lieblings-Hybriden:

  • Cymbidium hookerianum: Hierbei handelt es sich um eine großen Kahnorchideen. Dieses Cymbidium blüht grün, mit weißem Herz und braunen Punkten.
  • Cymbidium Rincon: Eine nostalgisch schöne Blüte in getöntem Rosa-rot.
  • Cymbidium aloifolium: Das Aloe-Blatt-Cybidium hat weiße bis dunkelorangene Blüten mit roten Akzenten.
  • Cymbidium limones: Eine besonders exotische Vertreterin in grün, weiß und rot.
  • Cymbidium tracyanum: Bei dieser Kahnorchidee handelt es sich um eine der großen Arten. Sie hat gelb-grüne Blüten mit roten Flecken. Durch die häufige Kreuzung sind jedoch auch andere Farben möglich.
  • Cymbidium atropurpureum: Dieses Cymbidium besitzt dunkelrote Blüten.
  • Cymbidium blazing fury hades: Dunkelrote Blüte, die unfassbar edel wirkt.

 

Kleines Cymbidium – einige unserer Lieblings-Hybriden:

  • Cymbidium devonianum: Die Blütenfarbe ist bei diesem Cymbidium grün mit purpurroter Zeichnung.
  • Cymbidium green perfection: Diese exotische Schönheit versprüht Urlaubsflair mit ihren bunten Blütenrispen (grün, braun weiß).
  • Cymbidium erythrostylum: Dieses Cymbidium blüht weiß, hat jedoch ein rosafarbenes Herz und eine rot gepunktete Lippe.
  • Cymbidium sanderae: Diese Art hat schneeweißen Blüten und dunkelroten Akzenten im Herz.
  • Cymbidium goeringii: Dieses Cymbidium weist grüne bis orangefarbene Blüten auf, die einen besonders betörenden Duft haben.
  • Cymbidium klazina de wit: Ein mädchenhafter Traum in Weiß und Rose.
  • Cymbidium suzanne: Diese Kahnorchidee hat sehr schöne warme Farbtöne in ihren Blüten vereint (orangegelb, rostrot, weiß)

Das richtige Cymbidium war noch nicht dabei? Kommen Sie gerne bei uns im Gartencenter Mencke vorbei, unsere Mitarbeiter beraten Sie gern.

Unsere Cymbidium Pflegeanleitung

Kahnorchidee richtig pflegen

Um den häufigsten Fragen zur Cymbidium Pflege vorzubeugen, haben wir im Folgenden eine kleine Pflegeanleitung für Sie zusammengetragen.

Der richtige Standort – Wo steht Cymbidium am Besten?

Für alle Cymbidium-Arten gilt, dass ein Platz im temperierten Wintergarten oder in unbeheizten Räumen (helles, frostfreies unbeheiztes Treppenhaus) den Ansprüchen der Pflanze am ehesten entgegenkommt. Hier kann die nächtliche Temperaturabsenkung am besten gewährleistet und während der Blütezeit konstant gehalten werden. Die Kahnorchidee kommt deutlich besser mit niedrigen Temperaturen klar als andere Orchideen, deswegen war diese Gattung sehr beliebt als Zentralheizungen noch nicht verbreitet waren. Im Sommer müssen sie unbedingt draußen stehen, denn sie brauchen viel Licht und kühle Nächte! Achten Sie aber bitte unbedingt darauf, dass die Pflanzen keiner direkte Sonne ausgesetzt sind.

  • Tagsüber: 16 – 20 °C
  • Nachts: 10 – 14 °C

Mini-Cymbidium ist oftmals etwas besser an Zimmerkultur angepasst und verzeiht mehr, solange eine Nachtabsenkung der Temperatur um 8 bis 10 Grad gewährleistet werden kann. Idealfall wären aber auch hier die gleichen Temperaturen wie bei seiner großen Verwandten.

Zudem sollte ausreichend Licht und ohne direkte Sonneneinstrahlung und genügend Platz zur Entfaltung geboten werden. Cymbidium-Hybriden mögen es hell bis halbschattig.

Welches Substrat braucht Cymbidium?

Ebenso wie die Ansprüche des Cymbidiums an seine Umgebung hoch sind, ist es wichtig, das richtige Substrat auszuwählen. Verwenden Sie niemals einfache Blumenerde, sondern immer eine spezielle Orchideenerde, diese können Sie bei uns erwerben.

Cymbidium umtopfen, so geht’s Richtig

Da Cymbidium schnell wächst benötigt es nicht nur ein recht großes Pflanzgefäß, sondern muss auch regelmäßig alle zwei Jahre umgetopft werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Wurzeln gut belüftet bleiben, denn das Orchideensubstrat zersetzt sich mit der Zeit und wird dann dichter.

Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass das Cymbidium umgetopft werden muss, ist es, wenn die Wurzelknollen beginnen über den Rand des Topfes zu quellen. Der neue Topf sollte aber auch nicht zu groß gewählt werden, denn Kahnorchideen fühlen sich sehr wohl in engen Pflanzgefäßen.

Ist dieser Punkt erreicht, sollte man darauf achten, dass frische Triebe am Cymbidium etwa 5 Zentimeter lang sind und bereits selbst Wurzeln ausbilden. Dann kann man das alte Substrat von den Wurzeln entfernen und in den neuen Topf mit frischem Substrat einsetzen. Bei Töpfen mit viel Tiefgang empfiehlt es sich zudem, eine Drainageschichte anzulegen um das Cymbidium vor Staunässe zu schützen.

Cymbidium richtig gießen, so wird’s gemacht

Während der Wachstumsphase benötigt Cymbidium eine Menge Wasser, darf aber dennoch nicht zu stark durchfeuchtet werden, da es sehr anfällig für Staunässe ist. Beim Gießen ist also Fingerspitzengefühl gefragt. Generell sollte darauf geachtet werden, dass das Substrat, zwischen dem Gießen die Möglichkeit bekommt, vollständig zu trocknen.

Sind die Blätter und Bulben ausgereift, benötigt das Cymbidium auch weniger Wasser, steht es jedoch draußen, sollte es einmal täglich mit kalkarmen Wasser übersprüht werden (Regenwasser eignet sich gut). Dies trägt nicht nur dazu bei, die klimatisch besten Bedingungen für die Pflanze zu schaffen, sondern beugt zusätzlich dem Befall mit Spinnmilben vor. WICHTIG: Bitte achten Sie darauf nicht über die Blüten zu sprühen.

Wie düngt man eigentlich Cymbidium?

Während man sich bei vielen Orchideenarten mit dem Düngen eher zurückhalten sollte, ist das Cymbidium auf regelmäßigen Dünger angewiesen! Bestenfalls nutzt man hier Orchideendünger, in etwas höherer Dosierung, als auf der Verpackung angegeben. Gedüngt wird einmal in der Woche über das Gießwasser. Der Dünger unterstützt nicht nur das Wachstum und die Blütenbildung, sondern beugt auch dem Befall durch Schädlinge vor.

Muss man Cymbidium schneiden?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten, denn Cymbidium muss nicht geschnitten werden. Einzig Verblühtes kann und sollte bei Gelegenheit entfernt werden.

Cymbidium vermehren – worauf muss man achten?

Generell gilt für Cymbidium, dass man Pflanzen teilen kann, sobald sie mehr als 6 Bulben aufweisen. Wenn man die Pflanze dann teilen möchte, muss darauf geachtet werden, dass jedes Teilstück mindestens 3 Bulben und einen Neutrieb aufweist.

Die Wurzeln können eine Teilung erschweren, da die Wurzelballen des Cymbidiums sehr fest sind, hier kann ruhig zum Spaten oder zur Handsäge gegriffen werden.

Cymbidium pflegen – sonstige Tipps

Um Schädlingsbefall, Fäulnis und Pilzbefall vorzubeugen, müssen beim Cymbidium alte Bulben geschält werden. Dazu schneidet man – von den Blättern aus gesehen – direkt oberhalb der Bulbe ab. Das restliche Stückchen Bulbe wird dann in der Mitte zerrissen und Stück für Stück von außen nach innen abgezogen.

Wie anfällig ist Cymbidium für Schädlinge?

Steht Cymbidium in der Wohnung wird, es oftmals von Thripsen, Schild-, Schmier- oder Wollläusen, sowie roter Spinne befallen. Draußen machen dem Cymbidium Kellerasseln, Ameisen, Tausendfüßler und Schnecken zu schaffen.

Leider gibt es nicht viel, was man tun kann, um die Kahnorchidee vor einem Schädlingsbefall zu schützen außer sie bestmöglich zu pflegen und regelmäßig zu kontrollieren, ob ein Befall vorliegt um ihn schnellstmöglich bekämpfen zu können.

Ist Cymbidium giftig?

Nein, Cymbidium ist nicht giftig. Teile der Pflanze sind Bestandteil der chinesischen Medizin, dennoch ist der Verzehr von Cymbidium nicht empfehlenswert, da bei der Zucht von Cymbidium-Hybriden oftmal chemische Aufbaumittel benutzt werden.

Das richtige Cymbidium war noch nicht dabei? Kommen Sie gerne bei uns im Gartencenter Mencke vorbei, unsere qualifizierten Mitarbeiter beraten Sie gern.

Das Cymbidium – kurz zusammengefasst

Cymbidium

Bei der Kahnorchidee handelt es sich also um ein absolutes Blütenwunder, das jedoch viel Pflege und Fingerspitzengefühl erfordert. Doch wenn Sie die wichtigsten Pflegehinweise beachten, belohnt es Sie mit farbenprächtigen und herrlich duftenden Blüten.

Sie lieben die Blüten des Cymbidium, doch die Pflege ist Ihnen zu viel Aufwand oder Sie haben keine Möglichkeit dieser anspruchsvollen Pflanze gerecht zu werden? Kein Problem! Cymbidium eignet sich wunderbar als Schnittblume und macht in der Vase auch etwa drei Wochen lang eine gute Figur.

Titelbild © Harry Grout on Unsplash, Cymbidium auf der Fensterbank © Holger Hill Copyright BELLANDRIS_SAGAFLOR_AG, Blüte mit Schmetterling © David Clode on Unsplash, rosa Cymbidium-Blüten vor Schwarz © Annie Spratt on Unsplash, hellgelbes Cymbidium © Tim Mossholder on Unsplash, Cymbidium orange Closeup © Tim Mossholder on Unsplash, weiße Blüten © Joanna Kosinska on Unsplash