Hydroponie – die Pflanze im Glas

Ein wunderschöner Blickfang – eine Pflanze im Glas, ohne Erde. Was sonst im Geheimen passiert, wird hier sichtbar. Man kann der Pflanze beim wachsen zuschauen!

Hier geht es zum Video:

Das Fachwort heißt “Hydroponie”, sozusagen eine Weiterentwicklung der Hydrokultur.
Die Grünpflanze wird zunächst per Hand von der Erde befreit.

Die Reste können Sie in einem Wasserbad abwaschen.
Es ist wichtig, dass keine Erde zurückbleibt, damit sich nicht zu viele Bakterien und Pilze bilden können. Auch für Allergiker hat das einen großen Vorteil: Da es keine Erde gibt, können sich auch keine Schimmelsporen in der Erde entwickeln, wenn zu viel gegossen wird.

Wenn der Wurzelballen der Pflanze von der Erde befreit ist, wird die Pflanze direkt in ein Glas gesetzt und so zu einem Blickfang im Wohnzimmer. Das bietet auch viele Vorteile: Die Pflanze wächst besser und auch das Gießen ist ein Kinderspiel, denn durch das transparente Gefäß und die fehlende Erde zeigt sich sofort, ob die Pflanze Wasser braucht oder nicht. Jede Grünpflanze ist für diesen Trend aus den Niederlanden geeignet!

Bei der Pflege gibt es drei Regeln:

1. Einmal die Woche das Wasser wechseln
2. Das Glas heiß ausspülen
3. Ins Wasser ein Tropfen Flüssigdünger ins Wasser!

Viel Spaß mit Ihrer eigenen Pflanze im Glas!

Deko, Dekoration, DIY, Do it yourself, Dünger, Flüssigdünger, Gartencenter Mencke, Gießen, Glas, grün, Grünpflanze, Holland, Hydrokultur, Hydroponie, ohne Erde, Pflanzenpflege, Sprockhövel, Substrat, Tipp, Trend, urban jungle, Vase, Wachsen, Wasser, Wohntrend, Wuppertal, Wurzel, Zimmerpflanze