maggikraut

Maggikraut: Tipps zur Pflege und Verwendung von Liebstöckel!

Wussten Sie, dass Liebstöckel ein absoluter Allrounder ist? Nicht nur in der Küche ist das sogenannte Maggikraut ein geschmackvolles Highlight. Es bringt auch altbewährte Heilwirkungen mit sich. Wie Sie Liebstöckel pflanzen, pflegen und verwenden können, erfahren Sie hier. Außerdem: Probieren Sie diese Rezepte mit Maggikraut!

Von Juli bis August blüht der Liebstöckel. Aber das ist eigentlich gar nicht das Interessante an ihm – sein Kraut spielt eine wesentlich wichtigere Rolle. Seine würzigen Blätter verfeinern Suppen, Fleisch- und Schmorgerichte.

Steckbrief Liebstöckel: Das sind die Merkmale des Maggikrauts

liebstoekel
© envato elements

Wenn Siggikraut selber pflanzen möchten, hilft ein Überblick über die Eigenschaften und Pflegeansprüche der Pflanze: Liebstöckel ist winterhart und ausdauernd. Die krautige Pflanze kann Wuchshöhen von 1 bis 2,5 Metern erreichen. Sie erkennen Maggikraut recht leicht an seinem intensiven, aromatischen Duft.

Sein Stängel wächst verzweigt und ist intensiv grün. Ebenso seine Fiederblättchen, die zwei- bis dreilappig und lang gestielt wachsen. Die Blüten des Maggikrauts sind recht unscheinbar und wachsen an einem doppeldoldigen Blütenstand zwischen Juni und August. Sie sind gelblich bis hellgrün. Nach der Blütezeit reifen die kleinen braunen Früchte zwischen August und September.

Liebstöckel pflanzen

Die Samen des Maggikrauts können Sie Ende März aussäen – entweder im Gewächshaus oder im Anzuchtkasten. Im Sommer werden dann die Jungpflanzen ins Beet umgesetzt. Eine einzelne Pflanze wirft jedoch bereits genug Ertrag ab. Deshalb müssen Sie nicht zwingend neu aussäen, sondern können auch auf Ableger zurückgreifen. Bei mehreren Pflanzen sollten Sie diese mit genügend Abstand von mindestens 50 Zentimetern zueinander ins Kräuterbeet setzen.

VORSICHT: Liebstöckel bildet einen sehr großen Wurzelraum! Ist Liebstöckel einmal gut angewachsen wird man ihn nicht so schnell wieder los. Will man ihn umsetzen sollte man die Pflanze großzügig und tief ausheben. Es kann außerdem Sinn machen beim Pflanzen eine Wurzelsperre einzubauen oder die Pflanzen in ein separates, begrenztes Beet zu pflanzen, da sie sich sehr stark ausbreiten und andere Kräuter verdrängen. Alternativ ist die auch Kultivierung im Kübel möglich.

Liebstöckel pflegen

Liebstöckel mag einen sonnigen Standort und sandigen bis lehmigen Boden, mit einem neutralen bis schwach sauren ph-Wert. Halten Sie den Boden frisch, aber nicht nass. Die Erde sollte niemals ganz durchtrocknen, bevor Sie das nächste Mal gießen. Bei viel Kalk im Boden brauchen Sie sich keine Sorgen machen – Maggikraut verträgt Kalk sehr gut.

Die Pflanze hat einen hohen Nährstoffbedarf, deshalb sollten Sie regelmäßig düngen. Gut geeignet ist ein organischer Flüssigdünger, den Sie mit etwas Wasser verdünnt direkt in die Erde geben.

Da Maggikraut winterhart ist, können Sie die Pflanze ganz leicht über die kalte Jahreszeit bringen: Einfach die restlichen Triebe im Herbst ernten und die Stängel bis etwa 10 Zentimeter über dem Boden abschneiden. Vor der nächsten Wachstumsperiode können Sie im Herbst mit etwas Kompost die Erde anreichern.

Maggikraut im Haushalt

maggikraut
© envato elements

Durch sein Aroma und seine Inhaltsstoffe ist Liebstöckel vielseitig einsetzbar. Im Folgenden möchten wir Ihnen drei Tipps an die Hand geben, die beweisen, dass die Maggipflanze in keinem Haushalt fehlen darf!

1 Maggikraut in der Küche

Suppen, Eintöpfe, Salate, Fleischgerichte, Schmorgerichte – Liebstöckel können Sie sehr unterschiedlich verwenden! Seine Würze verfeinert jedes deftige Gericht, besonders gut in Kombination mit Knoblauch. Aber auch die Samen können Sie verwenden: Hierzu einfach das Saatgut leicht zerdrücken, sodass die äußere Schale aufgeknackt wird. Dann beispielsweise Brot oder Reis damit verfeinern.

Frischen Liebstöckel ernten Sie am besten immer, kurz bevor Sie das Kraut ins Gericht geben. Fein gehackt verteilt sich sein Aroma besonders gut. Sie können die Blätter jedoch auch im Ganzen hinzugeben. Verwenden Sie das Kraut möglichst vor der Blütezeit, damit die Blätter ihr volles Aroma haben.

Liebstöckel trocknen

Um Ihr Maggikraut möglichst lange haltbar zu machen, empfiehlt sich das Trocknen. Hierzu ernten Sie die Stängel (vor der Blüte!), indem Sie sie relativ bodennah abschneiden und zu einem Bund zusammen nehmen. Wickeln Sie nun eine Kordel oder eine andere Art von Band um das Ende des Bündels und hängen Sie den Liebstöckel mit den Blättern nach unten auf – beispielsweise an einer Leine in der Küche. Nach wenigen Wochen wird der Liebstöckel getrocknet sein.

2 Liebstöckel Tee

Mit Maggikraut können Sie sich tatsächlich auch einen sehr gesunden Tee machen. Hierzu entweder einen Teelöffel getrockneten oder zwei Teelöffel frischen Liebstöckel mit einer Tasse kochend heißem Wasser übergießen. Lassen Sie den Tee etwa fünf bis zehn Minuten ziehen. Er wirkt harntreibend und verdauungsfördernd.

3 Maggikraut Heilwirkung

Alle Teile des Maggikrauts können Sie für Heilzwecke verwenden: Sowohl die Blätter, als auch die Stiele, die Wurzeln und die Maggikraut-Samen. Durch seine entwässernde Wirkung spült Liebstöckel Giftstoffe aus dem Körper und hilft beispielsweise bei Harnwegsinfektionen und Verdauungsbeschwerden. Auch bei Menstruations- und Atemwegsbeschwerden kommt das Maggikraut zum Einsatz, beispielsweise als Wickel oder Aufguss. Wichtig hierbei ist jedoch: Schwangere Frauen oder Menschen mit Nierenerkrankung sollten lieber keinen Liebstöckel zu sich nehmen!

Warum wird Liebstöckel Maggikraut genannt?

Übrigens: Die ätherischen Öle des Liebstöckels erinnern in Duft und Geschmack an die bekannte Maggi-Würze. Deshalb hat sich der Name “Maggikraut” etabliert. Tatsächlich ist in der Würze jedoch gar kein Liebstöckel enthalten!

Maggikraut Rezepte für eine vielfältige Küche!

Liebstöckel Paste

Diese Creme aus frischem Maggikraut verfeinert Saucen, Salatdressings und Suppen. Durch wenige Zutaten erhalten Sie das volle Aroma der Pflanze

Sie brauchen:

  • Liebstöckel frisch, etwa 700 Gramm
  • Meersalz oder Himalaya Salz
  • Mixer oder Pürierstab

Und so geht’s:

Waschen Sie die Blätter des Maggikrauts gründlich und trocknen Sie sie wieder ab (beispielsweise mit Küchenpapier). Hacken Sie die Blätter grob und füllen Sie sie anschließend in den Mixer oder in eine Schüssel. Jetzt zerkleinern Sie das Kraut – alternativ zum Mixer mit dem Pürierstab.

Fügen Sie das Salz hinzu und vermengen Sie die Mischung, bis sich das Salz gelöst hat. Dabei mischen Sie ungefähr in einem Verhältnis von 7:1 – also 7 Teile Blätter zu einem Teil Salz. In einem Schraubglas verschlossen hält sich diese Paste über ein Jahr. Bewahren Sie sie möglichst an einem dunklen Ort auf.

Kartoffelauflauf mit Maggikraut

Ein deftiger Kartoffelauflauf für die ganze Familie, mit wenig Vorbereitungszeit!

Sie brauchen:

  • 500 Gramm Kartoffeln
  • 1 Bund Liebstöckel
  • 1 Becher Sahne oder saure Sahne
  • Butter
  • 200 Gramm Käse, beispielsweise Gruyère oder Emmentaler
  • Salz und Pfeffer, evtl. Gemüsebrühe
  • 2 Tomaten

Und so geht’s:

Schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in 3 bis 4 Millimeter dünne Scheiben. Kochen Sie sie anschließend fünf Minuten lang in Salzwasser oder Gemüsebrühe. Fetten Sie in der Zeit eine Auflaufform mit etwas Butter ein.

Lassen Sie die Kartoffelscheiben etwas abkühlen und schichten Sie sie schuppenförmig in die Form. Waschen und hacken Sie dann den Liebstöckel und verteilen ihn auf den Kartoffeln. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und die Tomaten in Scheiben darüber legen.

Zum Schluss gießen Sie die Sahne über den Auflauf, ergänzen noch ein paar Butterflöckchen und decken alles mit dem Käse ab. Lassen Sie den Auflauf bei 175 Grad etwa 45 Minuten backen.

Liebstöckel Suppe

Diese Suppe eignet sich perfekt als herzhafte Vorspeise.

Sie brauchen:

  • 30 Gramm Butter
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Liebstöckel
  • 30 Gramm Mehl
  • ½ Liter Gemüsebrühe
  • 200 Milliliter Milch

Und so geht’s:

Schälen Sie die Zwiebeln und hacken Sie sie fein. Schmelzen Sie anschließend die Butter in einer Pfanne und dünsten Sie die Zwiebeln darin an.

Waschen Sie den Liebstöckel und schneiden Sie ihn mit der Kräuterschere direkt über der Pfanne, sodass die Blätter in die Zwiebeln fallen. Geben Sie das Mehl hinzu und rühren Sie etwa eine Minute, bis es leicht braun geworden ist.

Gießen Sie die Gemüsebrühe hinzu und lassen Sie die Suppe kurz aufkochen. Dann etwa 15 Minuten ziehen lassen und anschließend die Milch beigeben. Zum Schluss pürieren Sie alles mit dem Stabmixer, bis eine cremig-feine Suppe entsteht.

Tipp: Diese Suppe können Sie auch vegan zubereiten! Hierzu einfach die Butter durch ein neutrales Öl ersetzen (beispielsweise Raps- oder Sonnenblumenöl) und die Milch durch Kokosmilch.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachkochen und schlemmen!

Unser Fazit zu Maggikraut

Mit Maggikraut können Sie nicht nur Ihre Küche vielfältig aufpeppen! Auch in der Hausapotheke hilft es als Tee oder Aufguss bei Harnwegsinfekten, Verdauungs-, Menstruations- und Atemwegsbeschwerden. Beim Anbau sollten Sie auf einen sonnigen Standort, nährstoffreichen Boden und eine regelmäßige Wasserzufuhr achten.

In unserem Gartencenter Mencke können Sie Liebstöckel kaufen und erhalten noch weitere Tipps zum Anbau und zur Pflege. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Beitragsbild: Fotolia_51701952_© juefraphoto

Newsletter

Kundenkarte

Geschenkgutschein

Kundenstimmen

Öffnungszeiten Gartencenter

Wir haben gerade geschlossen.

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O