Orchideen schneiden

So klappt’s mit der Orchideen-Pflege! Tipps und Anleitung

Es gibt sie in unzähligen Varianten, von denen eine schöner ist als die andere: Orchideen. Die exotischen Lieblinge sind längst keine Seltenheit mehr in westlichen Haushalten und haben hierzulande zahlreiche Fans. Wie Sie Ihre Orchideen richtig pflegen, erfahren Sie hier. Von der Blüte bis zum Schneiden und zum Umtopfen.

Muss ich meine Orchidee regelmäßig umtopfen? Wann schneide ich den verblühten Stängel ab? Und wie oft muss ich die Pflanze überhaupt gießen? Fragen über Fragen. Dabei soll die Orchidee doch einfach nur so lange wie möglich die Fensterbank verschönern. Wir informieren Sie über die richtige Orchideen-Pflege und worauf Sie beim Schneiden und Co. achten sollten.

Orchideen schneiden: Was muss ich wissen?

Bei der Frage, ob und welcher Teil einer Orchidee weggeschnitten werden soll, scheiden sich die Geister. Von “niemals schneiden” bis “alles wegschneiden, was nicht blüht” ist alles dabei. Deshalb erfahren Sie hier, wie Sie tatsächlich Ihre Orchidee schneiden sollten.

Blütenstängel der Orchidee nach der Blüte wegschneiden?

Bei guter Pflege belohnt Ihre Orchidee Sie mit einer üppigen Blütenpracht. Nach der eigentlichen Blütezeit trocknen die hübschen Blüten nach und nach ein und fallen schließlich vom Blütenstängel ab. Der übrig bleibende Stängel ist eher wenig attraktiv. Jedoch ist es von der Orchideensorte abhängig, ob Sie ihn direkt abschneiden sollten oder nicht.

Es gibt sogenannte eintriebige Orchideen. Hierzu gehört beispielsweise der Frauenschuh (Paphiopedilum), welcher immer nur an einem Trieb Blüten ausbildet. In der Regel können Sie hier nach der Blüte den Stängel direkt abschneiden, da der Frauenschuh nicht ein zweites Mal an demselben Stängel blüht. Schneiden Sie ihn ganz unten, direkt am Ansatz, mit einer scharfen, sauberen Schere ab.

Frauenschuh Stängel verblüht

Anders verhält es sich bei den sogenannten mehrtriebigen Orchideensorten, wie beispielsweise der sehr beliebten Phalaenopsis, einer besonders pflegeleichten Zimmerpflanze. Sie werden auch als “Revolverblüter” bezeichnet. Bei diesem Orchideentyp ist es durchaus möglich, dass an einem abgeblühten Stängel noch einmal Blüten austreiben.

Schneiden Sie deshalb den Stiel nicht unten am Ansatz, sondern über dem zweiten oder dritten Auge ab. Mit etwas Geduld (und ein bisschen Glück) treibt Ihre Phalaenopsis vielleicht ein zweites Mal aus dem oberen Auge aus. Das kann sogar noch ein drittes Mal funktionieren. Danach stirbt der Stängel jedoch in der Regel ab, sodass Sie ihn anschließend am Ansatz abtrennen können.

Welke Blätter entfernen, Orchideenwurzel schneiden

Die Blätter einer Orchidee werden grundsätzlich niemals abgeschnitten. Aber was tun mit Blättern, die sich im Zuge der normalen Pflanzenalterung verfärben, schrumpelig oder trocken werden?

Hier gilt die goldene Regel, das Blatt so lange an der Pflanze zu lassen, bis es sich von selbst bei einem leichten Zug ablöst. So als gäbe die Orchidee es von selbst her. Muss im äußersten Notfall ein grünes Blatt abgeschnitten werden, entfernen Sie es immer vom Ansatz an. Denn eine große Schnittfläche mitten im Blatt bietet Schädlingen eine große Angriffsfläche.

Beim Umtopfen einer Orchidee können Sie auch die Wurzeln einmal ausputzen. Das bedeutet: Sie entfernen das Orchideensubstrat und begutachten das Wurzelwerk. Vertrocknete und faulige Wurzeln werden entfernt, die grünen, gesunden belassen Sie vollständig an der Pflanze. Auch die Luftwurzeln sollten, wenn möglich, nicht weggeschnitten werden.

phalaenopsis

Orchidee umtopfen – wann und wie?

Die exotischen Pflanzen kommen aus dem Regenwald und wachsen dort auf den Ästen der Bäume. Deshalb benötigen sie keine herkömmliche Blumenerde, sondern ein Substrat, das den Bedingungen des Regenwaldes ähnelt. Das geeignete Substrat finden Sie in unserem Gartencenter.

Etwa alle zwei bis drei Jahre sollten Sie Ihre Orchidee umtopfen. Die Wurzeln brauchen dann mehr Platz und frisches Substrat, um wieder richtig zu gedeihen. Da die Pflanze zum Anwurzeln sehr viel Energie benötigt, sollten Sie das Umtopfen nicht während der Blütezeit vornehmen. Deshalb sind Frühjahr und Herbst die besten Jahreszeiten, um Ihren exotischen Liebling in ein neues Gefäß zu setzen.

Heben Sie die Pflanze hierzu vorsichtig aus ihrem Topf heraus. Das klappt am besten, wenn Sie sie mit Daumen und Zeigefinger zwischen Blattschopf und Wurzelballen greifen, denn dort ist die Orchidee am unempfindlichsten. Wie bereits erwähnt, überprüfen Sie die Wurzeln und schneiden gegebenenfalls einzelne weg. Befreien Sie die Wurzeln außerdem von sämtlichen Substratresten (fließend warmes Wasser hilft, festsitzende Krümel abzulösen).

Verwenden Sie einen größeren, licht- und wasserdurchlässigen Topf, sodass die Wurzeln Sonnenlicht aufnehmen können und überschüssiges Wasser abfließen kann. Setzen Sie die Orchidee nun in das frische Substrat und füllen Sie anschließend kleine Lücken noch etwas auf, sodass die Pflanze gut sitzt, ohne zu wackeln.

Übrigens helfen wir Ihnen gerne beim Umtopfen Ihrer Orchidee. Kommen Sie uns ganz einfach im Gartencenter Mencke besuchen und bringen Sie Ihre Pflanze mit.

Wie oft muss ich meine Orchidee gießen?

Besonders gern hat Ihre Orchidee ein regelmäßiges Tauchbad. Das bedeutet: Statt die Pflanze zu gießen, nehmen Sie sie aus dem Übertopf heraus und setzen sie kurzfristig in weiches, etwa zimmertemperaturwarmes Wasser. Alternativ können Sie auch den Übertopf etwa zehn Minuten lang mit Wasser befüllen und ihn anschließend wieder komplett ausschütten.

Diesen Vorgang wiederholen Sie etwa einmal pro Woche, besser alle zwei Wochen. Vermeiden Sie dabei Staunässe, indem Sie den Topf nahezu vollständig abtropfen lassen, bevor Sie die Pflanze wieder in ihren Übertopf setzen.

Was ist der richtige Orchideendünger?

Orchideen brauchen weder viel Wasser, noch viel Dünger. Denn beides kann im Übermaß den empfindlichen Wurzeln schaden.

In der Wachstumsphase können Sie Ihre Orchidee regelmäßig düngen, wobei alle zwei bis vier Wochen vollkommen ausreicht. Im Winter sowie etwa vier Wochen nach dem Umtopfen wird die Pflanze hingegen bestenfalls gar nicht gedüngt.

Ein spezieller Orchideendünger ist dabei genau das Richtige. Er deckt den Nährstoffbedarf der Orchidee perfekt ab, da er genau an die Bedürfnisse der Pflanze angepasst ist.

Einen solchen Orchideendünger finden Sie selbstverständlich in unserem Gartencenter Mencke. Wir geben Ihnen außerdem gerne Tipps zu Häufigkeit und Methode der Düngung, je nach Sorte Ihrer Orchidee.

Orchideen als Highlight in Haus und Heim

Kaum eine Pflanze beschert und so viele unterschiedlichen Farben und Formen wie die Orchidee. Deshalb passt sie nahezu in jedes Eigenheim, verschönert Fensterbänke und Sitzecken. Auch im Büro ist sie ein dankbarer Sauerstofflieferant.

Dabei können Sie auch ganz wunderbar und kreativ mit Orchideen dekorieren. Beispielsweise lassen sich Orchideenblüten hervorragend in die Tischdeko zum Geburtstag integrieren. Legen Sie hierfür ganz einfach ein paar besonders hübsche Exemplare entlang des Tischläufers zwischen das Gedeck.

Wenn Sie es dabei nicht übers Herz bringen, von ihrer Orchidee ein paar Blüten abzuschneiden, verwenden Sie stattdessen ganz einfach künstliche Exemplare. Hierfür eignen sich beispielsweise die zahlreichen Kunstblumen, die Ihnen in unserer Boutique im Gartencenter Mencke zur Auswahl stehen.

Fazit zur richtigen Orchideen-Pflege

Bei der Pflege Ihrer Orchidee entscheidet hauptsächlich die Sorte über Häufigkeit und Notwendigkeit von Rückschnitt, Gießen, Düngung und Umtopfen. Denn nicht alle Sorten müssen gleich gepflegt werden.

Bei eintriebigen Orchideen können Sie den Stängel in der Regel direkt nach der Blütezeit am Ansatz abschneiden, da er nicht ein zweites Mal ausblühen wird. Bei mehrtriebigen Sorten, wie etwa der Phalaenopsis, können Sie stattdessen auf ein zweites oder sogar drittes Ausblühen hoffen, wenn Sie den Stängel etwas weiter oberhalb abschneiden.

Regelmäßiges Gießen und Düngen hilft der Pflanze zwar beim gesunden Gedeihen, jedoch kann hier ein Übermaß genau das Gegenteil bewirken. Zu viel Wasser oder Dünger mag der empfindliche Exot nämlich gar nicht.

Informieren Sie sich am besten genau darüber, welche Orchideensorte Sie vor sich haben und was das beste für Sie ist. Gerne geben wir Ihnen hierzu Tipps und beraten Sie in unserem Gartencenter Mencke. Sie finden bei uns außerdem eine große Auswahl an unterschiedlichen Orchideensorten. Ob Phalaenopsis, Frauenschuh oder Dendrobium – mit Sicherheit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Newsletter

Kundenkarte

Geschenkgutschein

Kundenstimmen

Öffnungszeiten Gartencenter

JETZT GEÖFFNET! 

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O