zierkürbisse

Zierkürbis – Nur Deko oder auch essbar?

Was darf im Herbst auf gar keinen Fall fehlen, wenn Sie dekorieren möchten? Richtig – Zierkürbisse! Die kleinen bunten Gewächse peppen jede Wohnung auf und sorgen für die richtige Herbst-Atmosphäre. Welche sind die beliebtesten? Und sind Zierkürbisse essbar? Hier erfahren Sie es!

Wussten Sie, dass es über 100 Kürbissorten gibt? Die bekanntesten sind wohl der Hokkaido-Kürbis und der Butternut, die hierzulande hauptsächlich zum Verzehr verkauft werden. Dabei lohnt es sich, über den Tellerrand einmal hinaus zu schauen! Denn es gibt noch viele weitere, außergewöhnliche und teilweise sehr spezielle Kürbissorten.

Zierkürbis-Sorten: Welche sind die beliebtesten?

Jedoch ist nicht jede Kürbissorte zum Verzehr geeignet. Manche sind sogar giftig! Dank ihrer kräftig-leuchtenden Farben und den teilweise bizarren Formen, können wir uns dennoch an zahlreichen Zierkürbissen als Herbstdekoration erfreuen. In Kombination mit Zweigen, Moos und Herbstblumen können Sie beispielsweise eine zauberhafte Tischdeko für den Herbst selber basteln.

Top 7 der Zierkürbisse

Die folgenden sieben Zierkürbis-Sorten gehören zu den beliebtesten unter Hobby-Dekorateuren. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: ob knallig-orange und klein, wie der Mini Ball, oder weiß und flach, wie der UFO-Kürbis.

Autumn Wing

Seine knalligen Gelb- und Grün-Töne machen den Autumn Wing zu einem hübschen Hingucker in Ihrer Herbstdeko. Es gibt ihn jedoch auch in zartem Creme-Weiß. Die kleinen Zierkürbisse werden zwischen 10 und 15 Zentimeter groß und sind an ihrem stark ausgeprägten Hals und ihren Wulsten am Fruchtkörper zu erkennen, die an kleine Flügel erinnern.

An der Pflanze müssen die Früchte etwa 110 Tage lang reifen. Sie rankt sehr stark und bildet etwa sechs bis acht Früchte aus. Der Autumn Wing eignet sich gut zum dekorieren und basteln, ist jedoch nicht zum Verzehr geeignet.

Bischofsmütze

Auch Turbankürbis genannt – denn seine Form erinnert an einen Turban oder eben an eine Bischofsmütze. Die ursprünglich als reiner Zierkürbis gezüchtete Frucht kann bis zu 30 Zentimeter groß werden und in den unterschiedlichsten Farbvariationen auftreten. Besonders beliebt sind hier die knallig- bis dunkelroten Exemplare mit einzelnen grünen Einfärbungen. Inzwischen wird die Bischofsmütze auch als essbarer Speisekürbis gezüchtet (besonders als Suppe beliebt).

Übrigens gibt es die Bischofsmütze auch im kleinen Format: Der Mini Red Turban ist ebenfalls rot, mit weißen und grünen Einfärbungen, und wird gerade einmal 15 Zentimeter groß.

Flat Striped

Sein dunkles Grün lässt den Flat Striped irgendwie mysteriös wirken. Den cremefarbenen Längsstreifen hat er seinen Namen zu verdanken, die sich im gleichmäßigen Rhythmus über die Frucht ziehen. Der Zierkürbis ist äußerst robust und flachrund geformt. Dabei wird er nicht besonders groß: zwischen 5 und 10 Zentimeter.

Etwa 85 Tage lang reifen die Kürbisse an der Pflanze, die 10 bis 20 Früchte ausbildet. Den reinen Zierkürbis Flat Striped können Sie besonders gut für Dekorations- und Bastelzwecke verwenden.

Kronenkürbis

Kronenkürbisse bescheren uns ein wahres Farbspektrum und ermöglichen somit viel Abwechslung in der herbstlichen Dekoration! Ihr Farbmuster reicht von grün und gelb über weiß und orange bis hin zu zweifarbig gestreift. Charakteristisch sind ihre krallen- bzw. kronenförmigen Zacken am Rand.

Die sehr dekorativen Zierkürbisse können zwischen 10 und 15 Zentimeter groß werden. Auch wenn der Kronenkürbis verspeist werden kann, wenn er noch sehr jung ist, ist die Verwendung als reiner Zierkürbis empfehlenswert.

Mini Ball

Klein und knallig-orange, genau so, wie man sich einen Kürbis vorstellt. Der Mini Ball ist ein hübscher runder, gerade einmal zwischen 5 und 8 Zentimeter großer Zierkürbis. Seine Farbe wechselt mit zunehmender Reife von einem kräftigen Grün zu einem unverwechselbaren Orange – ideal für kleine Halloween-Kürbisse!

Durch ihre kleine Größe können Sie Mini Balls ganz einfach als Herbstdeko für draußen einsetzen. Ohne viel Aufwand platzieren Sie die kleinen Zierkürbisse auf dem Balkon oder im Hauseingang und schaffen im Handumdrehen eine herbstliche Atmosphäre.

Patisson Panache / UFO-Kürbis

Seinen Namen hat er natürlich seiner Form zu verdanken: Der Patisson Panache ist flach, diskusförmig und erinnert an ein UFO. Seine weiße Farbe wird von hellgelben Streifen durchzogen, es gibt ihn jedoch auch in dunklem Grün bis Schwarz. Im Durchmesser erreicht der Zierkürbis eine Größe von etwa 15 Zentimetern.

Durch die Farbe und die etwas knubbelige Struktur wirkt der Patisson Panache besonders rustikal. In Kombination mit Holz, Kastanien und getrockneten Blumen können Sie somit eine besonders naturnahe Herbstdeko zaubern.

Pear Bicolor

Der Pear Bicolor sieht aus wie eine gestreifte Birne – daher auch sein Name. Die reinen Zierkürbisse werden zwischen 7 und 10 Zentimeter groß und bestechen durch ihr grün-gelbes oder orangefarbenes Muster. An der rankenden Pflanze reifen die kleinen Zierkürbisse etwa 90 Tage, bevor sie für Dekorations- und Bastelzwecke verwendet werden können.

Eine Abwandlung des Pear Bicolor ist der Bicolor Spoon. Er wird etwas größer und ist in seinem Farbmuster anders aufgeteilt: Der oft längliche, leicht gebogene Hals hat eine andere Farbe als der runde Fruchtkörper. Das macht ihn zu einem äußerst dekorativen Highlight!

kürbis bicolor

Im eigenen Garten Zierkürbis pflanzen!

Mit Kürbissamen aus Ihrem Gartencenter können Sie relativ leicht Zierkürbisse selbst kultivieren. Am besten verwenden Sie für die Aussaat Töpfe, die die kleinen Keimlinge vor Fressfeinden wie Schnecken oder Vögeln schützen. Säen Sie die Samen im April aus. Am besten geeignet ist hierfür humusreiche Anzuchterde und eine Anzuchttemperatur von 20 bis 24 Grad Celsius. Ab Mitte Mai können Sie die Pflänzchen dann ins Freie setzen (sofern nachts kein Frost mehr herrscht).

Die Pflanzen bevorzugen einen sonnigen Standort und haben ein recht hohes Feuchtigkeitsbedürfnis. Da es sich um rankende Pflanzen handelt, sollten Sie entsprechend Platz einplanen – Zierkürbis-Pflanzen können nämlich bis zu 8 Meter hoch werden! Wenn sich die ersten kleinen Früchte bilden, sollten Sie zusätzlich bewässern. Um Fäulnis zu vermeiden, ernten Sie die kleinen Zierkürbisse nicht zu spät. Anfang August ist meistens ein guter Zeitpunkt. Wenn der Stiel holzig ist und sich der Kürbis beim “Draufklopfen” hohl anhört, können Sie ernten.

In unserem Gartencenter Mencke finden Sie in der Herbst-Saison eine große Auswahl an Zierkürbissen. Wenn Sie selber gerne Kürbisse kultivieren möchten, finden Sie bei uns auch Samen der Firma Kiepenkerl.

Zierkürbis und Speisekürbis: was ist der Unterschied?

Nicht jede Kürbissorte ist essbar. Grund ist der enthaltene Bitterstoff Cucurbitacin. Nicht nur, dass er neben Kürbissen auch Zucchini, Melonen und sogar Gurken äußerst bitter im Geschmack werden lassen kann – der Stoff ist außerdem hochgradig giftig! Sollten Sie deshalb mal Kürbis probieren, der Ihnen ungewöhnlich bitter vorkommt, verzichten Sie am besten auf den Verzehr!

Denn eine Cucurbitacin-Vergiftung kann äußerst unangenehme Folgen haben: Übelkeit, Durchfall und Erbrechen gehören zu den typischen Symptomen. In sehr hoher Konzentration kann der Bitterstoff sogar zum Tod führen.

Viele Kürbisse sind deshalb hauptsächlich als Zierkürbisse verwendbar. Beliebte Speisekürbis-Sorten sind unter anderem der Hokkaido-, der Butternuss- und der Spaghetti-Kürbis. Bei diesen Kürbissen können Sie sich sicher sein, dass Sie sie einwandfrei genießen können. Auch der Muskatkürbis und der Sweet Dumpling gehören dazu. Wenn Sie Kürbis lieber als Herbstdeko verwenden, statt ihn zu verspeisen, greifen Sie ganz einfach auf eine der oben genannten Sorten zurück.

Halloween Kürbisse

Fazit: Zierkürbisse als dekoratives Highlight

Zu den beliebtesten Zierkürbis-Sorten gehören der Autumn Wing, die Bischofsmütze (auch Turbankürbis), der Flat Striped, der Kronenkürbis, der Mini Ball, der UFO-Kürbis und der Pear Bicolor. Sie alle zeichnen sich entweder durch kräftige Farben oder bizarre Formen aus und sind allesamt echte Hingucker in der herbstlichen Dekoration. Ob im Außenbereich, auf dem Balkon oder in der Wohnung – Kürbisse fallen immer irgendwie auf und sorgen für die richtige Herbst-Atmosphäre.

Wichtig zu wissen: Nicht alle Kürbissorten sind essbar! Grund ist der Bitterstoff Cucurbitacin, der zu Übelkeit und Erbrechen, in hoher Konzentration sogar zum Tod führen kann. Deshalb sollten Sie sich bei jedem Kürbis, den Sie kaufen, genau über die Sorte informieren. Viele Zierkürbisse sind nicht essbar und werden deshalb hauptsächlich zu dekorativen Zwecken verwendet.

Wenn Sie gerne Zierkürbisse kaufen möchten oder auf der Suche nach Herbstdeko sind, schauen Sie in unserem Gartencenter Mencke vorbei. Neben Zierkürbissen finden Sie bei uns eine große Auswahl an saisonalen Deko-Elementen. Gerne geben wir Ihnen auch Tipps, wie Sie selbst im Handumdrehen Herbstdeko basteln können und natürlich, welche Zierkürbis-Sorte essbar ist oder nicht.

Newsletter

Kundenkarte

Geschenkgutschein

Kundenstimmen

Öffnungszeiten Gartencenter

Wir haben gerade geschlossen.

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O