Hauseingang Kirschblüte

Japanische Zierkirsche: die perfekten Sorten für Ihren Garten

Sie haben sich unsterblich in die traumhaften Blüten der japanischen Zierkirsche verliebt? Da sind Sie nicht allein! Nicht umsonst gilt in Japan die Kirschblüte als Inbegriff der vollkommenen Schönheit. Es fällt schwer, bei diesem unvergleichlichen Blütenmeer nicht ins Schwärmen zu geraten. Aber welche Sorten kommen gut mit unserem Klima zurecht und welche passen am besten in Ihren Garten? Wir stellen Ihnen unsere Lieblinge vor und helfen Ihnen bei der Auswahl. 

Die schönsten Zierkirschen-Sorten und Formen für Ihren Garten

Der Japangarten in Deutschland

Zierkirschen sind ungemein beliebt in deutschen Gärten, nicht zuletzt wegen ihrer Blüte, aber auch, weil sie trotz ihrer Schönheit herrlich unkompliziert sind. Ein sonniger bis halbschattiger Standort ist ihnen wichtig, ansonsten stellen sie wenig Ansprüche.

Wer zudem plant, einen Japangarten anzulegen, liegt mit einer Zierkirsche goldrichtig. Mehr zur Anlage eines solchen Gartens erfahren Sie hier.

Es gibt wirklich superviele, traumhafte Züchtungen und Sorten. Gerade im Frühjahr haben wir immer eine schöne Auswahl für Sie in da. Kommen Sie einfach bei uns im Gartencenter Mencke vorbei und wählen Sie Ihren Favoriten aus. Es gibt Zierkirschen als Strauch, Hochstamm, Hängeform oder Säule. Die verschiedenen Sorten unterscheiden sich vor allem durch ihren Wuchs (Größe und Form) und die Blüte (Blütezeit, Farbe, Form und Füllung). Wir stellen Ihnen im Folgenden einige unserer Lieblinge vor:

Japanische Zierkirsche als Strauch

Zwergzierkirsche Prunus incisa ‘Kojou-no-mai‘

Strauch Zwergzierische mit weißer Blüte

Die Sorte ‘Kojou-no-mai‘ ist ein besonders schöner Blühstrauch. Sie wirkt ausgesprochen zart und filigran. Dabei wächst sie ohne Schnitt und Zutun sehr schön verzweigt und buschig. Wir empfehlen sie auch gerne für kleine Gärten oder Vorgärten. Zudem ist ‘Kojou-no-mai‘ durch ihre märchenhaften, einfach-gefüllten Blüten besonders bienenfreundlich und eine erste Nektarquelle.

  • ! für Vorgärten und kleine Gärten geeignet
  • ! als Kübelpflanze geeignet
  • ! gute Winterhärte, robust
  • ! bienenfreundlich
  • Wuchs buschig, filigran verzweigt
  • Höhe bis zu 1 m, Breite bis zu 1,5 m
  • Blüte bienenfreundlich, zauberhaft zart, einfach gefüllt, rosaweiß
  • Blütezeit März-April
  • Blätter hellgrün – grün
  • Herbstfärbung superschöne Farbe: leuchtend orange bis scharlachrot
  • Standort sonnig bis halbschattig

Wer rosa Blüten bevorzugt und etwas ausgefallenes sucht, sollte Prunus subhirtella ‘Okame’ wählen:

Zierkirsche Prunus subhirtella ‘Okame’

Zierkrische rosa Strauch

Zierkirsche Prunus subhirtella ‘Okame’ wächst ebenfalls dicht verzweigt und strauchförmig. Auch sie ist für kleinere Gärten geeignet. Sie kann jedoch schon ein Stückchen größer werden als die zuvor beschriebene Sorte ‘Kojou-no-mai‘.

Ihre zarten Blüten haben einen mädchenhaften Charme, der durch das intensive Rosa noch zusätzlich unterstrichen wird. Die frühen, ungefüllten Blüten stehen zudem bei Bienen sehr hoch im Kurs!

  • ! für Vorgärten und kleine Gärten geeignet
  • ! bienenfreundlich
  • ! mit Winterschutz auch als Kübelpflanze geeignet
  • Wuchs buschig, filigran verzweigt
  • Höhe bis zu 3,5 m, Breite bis zu 2,5 m
  • Blüte bienenfreundlich, zauberhaft zart, einfach gefüllt, kräftiges rosa
  • Blütezeit März-April
  • Blätter Austrieb kupferfarben, im Sommer dunkelgrün
  • Herbstfärbung superschöne Farbe: leuchtend orange
  • Standort sonnig bis halbschattig

Japanische Zierkirsche als Hochstamm

Alle mit Kirschblueten

Die Wahl der richtigen Sorte ist stark abhängig davon, was was Sie sich unter einem Hochstamm vorstellen:

  1. Suchen Sie ein kleines “Hochstämmchen”, wie es z. B. bei Rosen häufig angeboten wird, sind Sie mit den zuvor genannten Zwergzierkirschen bestens beraten. Prunus incisa ‘Kojou-no-mai‘ bekommen wir immer mal wieder als Stämmchen bei uns rein. Auch von der Sorte Prunus subhirtella ‘Okame’ gibt es sehr schöne, veredelte Halbstämmchen.
  2. In der Baumschule sprechen wir bei einem Hochstamm von einer Stammhöhe von 1,6 m aufwärts. Wenn wir nicht das passende Exemplar bei uns vorrätig haben, können wir Ihnen dieses auch bestellen. Hier kommen verschiedene Sorten infrage, die zum stattlichen Baum heranwachsen. Am besten eignet sich die Nelkenkirsche ‘Kanzan‘.

Nelkenkirsche Prunus serrulata ‘Kanzan‘

Hochstamm japanische Kirsche

Die Nelkenzierkirschen ‘Kanzan‘ ist der absolute Inbegriff der Japanischen Zierkirsche. Sie hat sich als besonders wüchsig und robust in unseren Breitengraden herausgestellt.

Die romantische Blütenfülle dieser Sorte zieht einfach Jeden in ihren Bann. Botanisch gesehen hat diese Kirsche natürlich nichts mit Nelken gemeinsam, doch ihre leicht gezahnten, gefüllten Blüten erinnern an die der Nelken.

Blüten Nelkenzierkrische

  • ! bei ausreichend Platz als Hausbaum, für größere Gärten, Plätze und Parks geeignet
  • ! gute Winterhärte, robust
  • Wuchs Baum mit üppiger, ausladender Krone, trichterförmiger Wuchs
  • Höhe bis zu 8-10 m, Breite bis zu 5 m
  • Blüte rosa, gefüllte Blüten, gezahnte Blütenblätter
  • Blütezeit April – Mai
  • Blätter im Austrieb rötlich, später grün
  • Herbstfärbung sonnengelb bis orange
  • Standort Sonnig bis halbschattig

Alternativ kommt als Hochstamm natürlich auch ihre Hängeform ‘Kiku-shidare-zakura‘ infrage.

Japanische Hängezierkirsche
Nelkenkirsche Prunus serrulata ‘Kiku-shidare-zakura‘

Hängeform Trauerbaum Zierkirsche

Genauso schön märchenhaft wie ‘Kanzan‘ ist auch ihre Verwandte Prunus serrulata ‘Kiku-shidare-zakura‘. Es handelt sich hierbei um die Hängeform, d. h. ihre Äste und Zweige hängen bogig herab. Das verleiht ihr zusätzlich eine wunderbar melancholische Note. Doch ‘Kiku-shidare-zakura‘ ist keine Diva, auch sie ist sehr robust und unkompliziert.

  • ! Bei ausreichend Platz als Hausbaum, für größere Gärten, Plätze und Parks geeignet
  • ! Toller Eindruck, wenn z. B.  überhängend am Gartenteich gepflanzt
  • ! Gute Winterhärte, robust
  • Wuchs Hängeform mit bogig und breit überhängenden Zweigen
  • Höhe bis zu 6 m, Breite bis zu 4 m
  • Blüte rosa, gefüllte Blüten, gezahnte Blütenblätter
  • Blütezeit April – Mai
  • Blätter im Austrieb leicht rötlich, später grün
  • Herbstfärbung wenig Herbstfärbung
  • Standort Sonnig bis halbschattig

Japanische Säulenzierkirsche

Säulenzierkirsche Prunus serrulata ‘Amanogawa’

Zierkirsche Säule

Die japanische Zierkirsche gibt es auch als Säulenkirsche. Hier empfehlen wir Prunus serrulata ‘Amanogawa’. Sie wird bis zu 6 m groß und hat schöne, ungefüllte rosa-weiße Blüten. Ihre Blüten sind nicht nur bienenfreundlich, sondern duften auch sehr angenehm.

  • ! eignet sich auch für den Vorgarten, kleinere oder schmale Gärten
  • ! gute Winterhärte, robust
  • ! duftend und bienenfreundlich
  • Wuchs säulenförmig
  • Höhe bis zu 6 m, Breite bis zu 2,5 m, gut schnittverträglich
  • Blüte zart duftende, rosa-weiße und ungefüllte Blüten, bienenfreundlich
  • Blütezeit April – Mai
  • Blätter hellgrün – grün
  • Herbstfärbung je nach Witterung wenig Herbstfärbung
    oder richtig prächtig in sonnengelb bis orange
  • Standort sonnig bis halbschattig

Und? Haben Sie sich schon in eine unserer Zierkirschen verliebt? Wenn nicht, beraten wir Sie auch gerne vor Ort bei uns im Gartencenter zur passenden Sorte.

Egal für welche Sorte oder Wuchsform Sie sich am Ende entscheiden: Einige Dinge haben alle Zierkirschen gemeinsam. Wir geben Ihnen abschließend noch einen kleinen Überblick.

Gut zu wissen: Alles über Blüte, Früchte, Herbstfärbung, Herkunft und Winterhärte

Blüte und Blütezeit der Japanischen Zierkirsche

Kirschblüten vor blauem Himmel

Die Kirschblüte (jap. 桜 sakura) ist das japanische Symbol für die Göttlichkeit der Natur, das Frühjahr und den Anbruch der warmen Jahreszeit. Ihre Blütezeit fällt je nach Sorte in die Monate März oder April. In der japanischen Kultur wird die Kirschblüte voller Wertschätzung verehrt, indem das Kirschblütenfest (Hanami) gefeiert wird. Wer nicht bis nach Japan reisen möchte, kann sich eine Zierkirsche direkt in den eigenen Garten pflanzen und sich jedes Jahr aufs Neue an ihrer Blüte erfreuen.

Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung jedoch auch, dass die Blüte der Zierkirschen gleichzeitig für die Vergänglichkeit steht: So symbolisierte ein herabfallendes Blütenblatt für die Samurai-Krieger die Leichtigkeit des Todes. Japanischen Zierkirschen blühen abhängig vom Wetter ca. 2 Wochen, dann fallen ihre Blütenblätter wie Schnee.

Kirschblütenzweige

Dafür sind sie währenddessen in ihrer Pracht kaum zu überbieten: Da ihre Blüten vor dem Austrieb der Blätter aufblühen, ist der Eindruck einfach spektakulär!!! Eine Zierkirsche schafft es uns in ihrer kurzen Blütezeit so sehr zu verzaubern, dass sie zum Lieblingsbaum der Nachbarschaft oder zum Magneten für Bewunderer wird: So zieht die Kirschblüte z. B. jedes Jahr aufs Neue Besucher in den Düsseldorfer Nordpark.

Frucht der Japanischen Kirsche

Wichtig zu wissen: Japanische Kirschbäume tragen keine oder nur sehr kleine, ungenießbare Früchte. Es geht bei diesen Zierformen ausschließlich um die Blütenfülle. Sie wird deshalb oft auch als Japanische Blütenkirsche bezeichnet.

Wenn Sie also Früchte ernten möchten, sollten Sie auf ein richtiges Obstgehölz setzen, also eine Süß- oder Sauerkirsche wählen. Auch diese überraschen im Frühjahr mit wirklich schönen Blüten. Bei uns im Gartencenter Mencke bekommen Sie sowohl Zierkirschen, Süßkirschen oder Sauerkirschen, je nachdem, wie Sie sich entscheiden. Kommen Sie am besten direkt zur Blütezeit vorbei und suchen sich Ihren Favoriten aus.

Herbstfärbung, Herkunft und Winterhärte der Japanischen Zierkirsche

Wie der Name vermuten lässt, stammt die Zierkirsche aus Japan. Sie ist außerdem in Korea und China heimisch.

Auch wenn die Winter dort je nach Region weniger hart sind, ist die Japanische Zierkirsche bereits ab dem ersten Jahr bei uns in Deutschland absolut winterhart. Nur wenn Sie Ihre Kirsche im Kübel halten, sollten Sie einen entsprechenden Winterschutz anbringen.

Wie viele Kirschen überraschen auch die meisten Zierkirschen mit einer wirklich unglaublich leuchtenden Herbstfärbung in sonnengelb, scharlachrot oder strahlendem orange.

Übrigens:

Wer mehr über die Geschichte der Kirschblüte erfahren möchte und in der Ruhe des Gartens unter den Kirschbäumen ein gutes Buch lesen möchte, dem sei “Hanami: Die wundersame Geschichte des Engländers, der den Japanern die Kirschblüte zurückbrachte” ans Herz gelegt.

Ein ergreifender und hervorragend recherchierter Historienroman, der das politische Klima der Meiji-Zeit aus der Perspektive eines jungen Botanikers betrachtet. Ohne ihn und andere Pflanzen-Schmuggler wären vielleicht heute einige Kirschzüchtungen nicht mehr in unseren Gärten zu finden.

Titelbild © Marijana Vasic on unsplash, Japangarten © Jasper Garratt on Unsplash, ‘Kojou-no-mai‘ © Frauke Heßler Gartencenter Mencke, Zierkirsche Prunus subhirtella ‘Okame’ © Wikimedia Commons, Allee Krischbäume © Etienne Assenheimer on unsplash, Nelkenzierkische Hochstamm © Blerim Gjeloshaj on unsplash, Nahaufnahme Nelkenzierkirsche © Micheile Henderson on unsplash, Hängezierkirsche © Jasper Garratt on unsplash, Säulenzierkirsche © Amanogawa Bild von Couleur auf Pixabay, Nahaufnahme Kirschblüten vor blauem Himmel © Illiya Vjestica on Unsplash, Blühende Zeige © Manuel Cosentino on Unsplash