Lampenputzergras

Lampenputzergras – optimal für eine winterharte Begrünung!

In Ihrem Garten soll es auch im Winter schön grün sein? Hierfür sind Gräser bestens geeignet, ganz besonders das Lampenputzergras! Einmal gepflanzt, ist es recht pflegeleicht und überzeugt dabei mit seiner witzigen Optik. Wie Sie Lampenputzergras pflegen, welcher Standort geeignet ist und vieles mehr, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Möchten Sie gerne Ihr Beet mit Gräsern gestalten? Was ist wichtig, wenn Sie Lampenputzergras schneiden? Und ist das Ziergras auch winterhart? Hier finden Sie Antworten!

Steckbrief Lampenputzergras: Herkunft, Blütezeit und Co.

Ursprünglich stammt das Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) aus Japan, Korea, China und Australien. Es gehört zur Familie der Süßgräser. In seinen Heimatländern wächst es auf sonnigen Ebenen, weshalb es auch hierzulande einen sonnigen bis absonnigen Platz gut verträgt. Wegen seiner Frostverträglichkeit und seines geschätzten Zierwerts gibt es seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch in Europa immer mehr begeisterte Abnehmer.

Neben Pennisetum alopecuroides gehören noch etwa 80 weitere Arten zur Gattung der Lampenputzergräser. Sein botanischer Name leitet sich aus dem lateinischen penna für Feder und seta für Borste ab. Zurückzuführen ist diese Namensgebung auf seine Blütenstände, die aussehen wie kleine Borsten und dadurch dem Ziergras eine vorwitzige Optik verleihen.

Welche Merkmale zeichnen das Lampenputzergras außerdem aus?

Fakten zum Lampenputzergras

Das Lampenputzergras besticht mit zarten weißen, rosafarbenen und braunen Blüten, die als Ähren wachsen. Seine Blattfarbe ist grün und es wächst linealisch schmal – eben typisch für Gräser. Die Blütezeit ist von August bis Oktober.

Das Lampenputzergras hat einen besonders hohen Zier- und Nutzwert als Blüten- und Blattschmuck. Sein malerischer Wuchs macht es in jedem Garten zu einem äußerst dekorativen Gewächs. Deshalb wird das Lampenputzergras auch gerne in Blumenbeete gesetzt, es dient aber auch als Bodendecker, sowohl in Einzelstellung als auch in der Gruppenpflanzung. Auch in Blumensträußen und als Rosenbegleiter hat sich Pennisetum alopecuroides bewährt.

Ist Lampenputzergras winterhart?

Zum Glück gehört das Lampenputzergras zu den winterharten Gewächsen in unseren Gärten. Es benötigt jedoch viel Licht und mag es nicht zu feucht. Mehr zur Überwinterung der Pflanze erfahren Sie weiter unten in diesem Beitrag.

Möchten Sie mehr lernen über die Pflege des Lampenputzergrases?

Die richtige Lampenputzergras-Pflege: 5 wertvolle Tipps!

Lampenputzergras

Beitragsbild: Shutterstock © BikGraphy

Wir möchten, dass Sie besonders lange Freude an dem Lampenputzergras in Ihrem Garten haben. Deshalb finden Sie im Folgenden wichtige Tipps zur Pflege: Standort, Boden, Gießen, Schneiden und Überwintern!

Tipp 1: Der richtige Lampenputzergras Standort

Das Lampenputzergras benötigt, wie bereits erwähnt, viel Licht. Deshalb ist ein sonniger bis absonniger Standort ideal. Da es in seinen Herkunftsländern ebenfalls der warmen Sonne ausgesetzt ist, verträgt es auch hierzulande die direkte Sonneneinstrahlung.

Es ist jedoch empfehlenswert, bei einem vollsonnigen Platz auf eine gleichmäßige Bodenfeuchte zu achten. Trockenheit verträgt das Lampenputzergras erst dann, wenn es richtig gut in den Boden eingewachsen ist.

Tipp 2: Der optimale Boden für das Lampenputzergras

Der Boden sollten sandig bis lehmig sein, mit einem schwach alkalisch bis schwach sauren ph-Wert. Er darf ruhig ein wenig Kalk enthalten, denn das Lampenputzergras verträgt Kalk relativ gut. Achten Sie darauf, dass der Boden nährstoff- und humusreich ist.

Frische Böden mit einer guten Drainage sind ideal für das Lampenputzergras. Da die Pflanze Staunässe nicht gut verträgt, ist ein schwerer, dichter Boden nicht gut geeignet.

Tipp 3: Lampenputzergras gießen

Viel gießen müssen Sie das Lampenputzergras nicht, vorausgesetzt Sie pflanzen es direkt in den Boden. Bei Kübelpflanzen kommt es auf den Standort an und die Menge an Substrat, welches Regenwasser speichern kann. Ob Kübel oder Boden: Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass die Erde nicht zu nass ist.

An besonders heißen Sommertagen sollten Sie darauf achten, dass das Substrat nicht vollständig austrocknet. Gießen Sie deshalb am besten abends, wenn die Sonne bereits nicht mehr prall vom Himmel scheint.

Tipp 4: Gräser im Garten schneiden

Wie auch andere Gräser, schneiden Sie das Lampenputzergras kurz vor dem Austrieb zurück. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das späte Frühjahr. Schneiden Sie das Gras etwa eine Handbreit über dem Boden ab. Das mag Ihnen im ersten Moment radikal vorkommen, aber so hat die Pflanze die besten Möglichkeiten, ihre Kräfte zu sammeln und neu zu sprießen.

Tipp 5: Lampenputzergras überwintern

Obwohl das Lampenputzergras winterhart ist, sind ein paar grundsätzliche Maßnahmen zur Überwinterung empfehlenswert. Sinnvoll ist es, die Halme der Pflanze bereits im Herbst zusammenzubinden. So bleiben die Wurzeln vor Kälte und Nässe geschützt. Wichtig ist, dass Sie das Ziergras auf keinen Fall im Herbst zurückschneiden, da es dann anfälliger für Frostschäden und Fäulnis ist!

Lampenputzergras im Garten überwintern

Befindet sich Ihr Lampenputzergras an einer Stelle im Garten, die gut gegen Wind geschützt ist, benötigt es nicht unbedingt Winterschutz. Bei einem besonders harten Winter empfiehlt sich jedoch ein Schutz aus Reisig und Grasschnitt, um die Wurzeln vor Frost zu bewahren.

Steht das Lampenputzergras freier und ist weniger vor Wind und Wetter geschützt, sollten Sie ihm ein kleines Überwinterungszelt basteln, beispielsweise aus Pfählen, Bambusmatten und Gartenvlies (gibt’s im Gartencenter). Auch geeignet sind Reisig, Stroh, Tannenzweige, Mulch und Grasschnitt, um die Erde abzudecken.

Lampenputzergras im Kübel überwintern

Die Überwinterung im Kübel ist ein wenig unkomplizierter. Stellen Sie die Pflanze mitsamt Kübel in einen Raum, in den wenig Tageslicht fällt. Direkte Lichteinstrahlung braucht das Lampenputzergras in dieser Zeit nicht. Der Raum sollte während des gesamten Winters frostfrei, aber dennoch kühl sein. Überprüfen Sie in regelmäßigen Abständen, ob das Substrat Fäulnis gebildet hat oder zu trocken ist. Gießen Sie bei Bedarf.

Bereiten Sie die Kübelpflanze nach dem Winter schrittweise auf das Frühjahr vor, indem Sie die Lichtzufuhr nach und nach erhöhen. Diese Maßnahme erübrigt sich bei der Pflanze im Garten – hier können Sie einfach den Winterschutz entfernen.

Beet mit Gräsern gestalten – was ist wichtig bei der Pflanzung?

Damit man seine hübsche Wuchsform in voller Pracht sehen kann, pflanzen Sie das Lampenputzergras am besten mit ausreichend Abstand zu benachbarten Pflanzen. Zur Unterpflanzung von Gehölzen ist das Gras nicht geeignet, da Wurzelkonkurrenz ihm meistens nicht gut bekommt. Außerdem fehlt an einem solchen Standort die direkte Sonneneinstrahlung, die das Lampenputzergras zum vollen Gedeihen benötigt.

Die optimale Pflanzzeit für Lampenputzergras ist im Frühjahr. Sollte der Boden schwer und besonders dicht sein, lockern Sie ihn vor der Pflanzung mit etwas Sand oder Kies auf. Im Anschluss braucht das Ziergras etwas Zeit, um sich an seinen neuen Platz zu gewöhnen. Es treibt grundsätzlich erst spät im Jahr aus.

Übrigens: Das Lampenputzergras eignet sich auch super als Steingartenpflanze! In einem pflegeleichten, modernen Steingarten sorgt das Ziergras für das gewisse Etwas und ist auch im Winter noch äußerst dekorativ.

Garten-Dekotipps

Unser Fazit zum Lampenputzergras

Nicht nur mit einem hohen Zierwert, sondern auch mit einem gewissen vorwitzigen Charme schmückt das Lampenputzergras jeden Garten. Das Gewächs ist nicht besonders anspruchsvoll und übersteht auch lange Winter. Bei starkem Frost empfiehlt sich dennoch ein zusätzlicher Schutz, beispielsweise aus Reisig, Mulch und Grasschnitt. Im Sommer dagegen liebt das Lampenputzergras einen Platz in der vollen Sonne. Sollte die Erde zu trocken werden, gießen Sie mäßig und achten Sie dabei darauf, Staunässe zu vermeiden.

Sie können mit Lampenputzergras Highlights in Ihrem Blumenbeet setzen, Hingucker in Ihren Vorgarten pflanzen und auch Steingärten das besondere Extra verleihen. Aber auch alleinstehend macht sich das Ziergras besonders gut.

Möchten Sie gerne weitere Tipps zur Gartengestaltung mit Lampenputzergras? Sind Sie auf der Suche nach einer ganz besonderen Sorte? Wir vom Gartencenter Mencke beraten Sie gerne. Schauen Sie bei uns vorbei und lassen Sie sich inspirieren!

Beitragsbild: Shutterstock © Thana Thanadechakul

Newsletter

Kundenkarte

Geschenkgutschein

Kundenstimmen

Öffnungszeiten Gartencenter

JETZT GEÖFFNET! 

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O