Kirschlorbeer

7 Gründe für eine immergrüne Hecke in Ihrem Garten

Sie bietet Schutz, hält unerwünschte Blicke ab und ist das ganze Jahr über grün: eine immergrüne Hecke. Es gibt verschiedene Sträucher und Heckenpflanzen, mit denen Sie Ihren Garten umrahmen können. Aber welche Pflanzen sind überhaupt geeignet für eine solche immergrüne Hecke? Und gisbt es bei der Pflege etwas zu beachten?

Stellen Sie sich vor, wie Sie im Sommer Ihren Liegestuhl auf die Terrasse stellen, gemütlich darauf Platz nehmen mit einem guten Buch oder einem erfrischenden Getränk und – sich auf einmal beobachtet fühlen. Eine immergrüne Hecke kann an dieser Stelle helfen! Denn Dank des blickdichten Wuchses schafft sie Privatsphäre und ermöglicht Ihnen eine entspannte Zeit im eigenen Garten. Im Folgenden möchten wir Ihnen die entscheidenden Vorteile einer immergrünen Hecke sowie die 10 beliebtesten Heckenpflanzen vorstellen.

Welche Vorteile bringt eine immergrüne Hecke?

Überlegen Sie gerade, ob Sie in Ihrem Garten eine immergrüne Hecke anpflanzen sollen? Die folgenden sieben Gründe sprechen eindeutig dafür!

Vorteil #1: Sichtschutz

Eine dichte, immergrüne Hecke hält neugierige Blicke fern und schafft Ihnen die gewünschte Privatsphäre im eigenen Garten. Ob der direkt angrenzende Nachbar oder vorbeilaufende Menschen auf der Straße – mit einer Hecke kann niemand direkt in Ihren Garten schauen.

Vorteil #2: Sonnenschutz

Gerade an heißen Sommertagen ist das Plätzchen direkt an der Hecke besonders angenehm. Mit einem Liegestuhl können Sie es sich im Schatten der Hecke gemütlich machen und so den Sommer im Freien genießen, auch wenn die Sonne mal gnadenlos vom Himmel scheint.

Vorteil #3: Windschutz

An stürmischen Tagen wiederum bietet die Hecke Schutz vor starkem Wind. Nicht nur für Sie selbst, sondern auch für andere Pflanzen in Ihrem Garten, die möglicherweise weniger robust sind. Windböen, umherfliegende Blätter und Zweige werden abgehalten.

Vorteil #4: Lärmschutz

Klar, ein bisschen was kommt immer durch, wenn sich der Nachbar laut in seinem Garten unterhält. Jedoch macht eine Hecke einen erheblichen Unterschied, wenn Sie es ab und an mal etwas ruhiger haben möchten. Denn das dichte Gewächs hält einen großen Teil der Geräuschkulisse umliegender Häuser, Straßen und Gärten fern.

Vorteil #5: Einbruchschutz

Man möchte es sich eigentlich gar nicht vorstellen, aber es gibt viele Einbrecher, die über den Garten kommen. Eine Hecke stellt ganz einfach ein gutes Hindernis dar, besonders dann, wenn sie auch in der dunklen Jahreszeit dicht wächst. Sie verhindert sowohl ein Durchkommen, als auch ein Drüberklettern. Ein idealer Schutz also vor unerwünschten Übeltätern.

Vorteil #6: Die Hecke ist “immer grün”

Im Winter wird der Garten oft grau und leer, denn viele Pflanzen haben sämtliches Blattgrün abgeworfen. Nicht so die immergrüne Hecke: Sie beschert Ihnen auch in der kalten Jahreszeit einen schönen Anblick und setzt einen Farbtupfer in Ihren Garten.

Vorteil #7: Platz für Vögel und Insekten

Über das ganze Jahr hinweg bietet eine immergrüne Hecke Schutz für Vögel und Insekten. Somit leisten Sie einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz, indem Sie den Tieren Platz zum Nisten und zum Schutz vor Fressfeinden bieten. Besonders in einem bienenfreundlichen Garten mit entsprechenden bienenfreundlichen Pflanzen bietet sich die Ergänzung einer Hecke an.

Immergrüne Heckenpflanzen: Das sind die 10 beliebtesten!

Glücklicherweise gibt es verschiedene Pflanzen- und Straucharten, die sich als Heckenpflanze eignen. So können Sie ganz einfach nach Ihrem persönlichen Geschmack entscheiden, welche Grünpflanze denn nun Ihren Garten verschönern und schützen soll. Die folgenden 10 gehören zu den besonders beliebten Heckenpflanzen und werden hierzulande in vielen Gärten kultiviert.

Efeu

Der gemeine Efeu (Hedera) gehört zur Gattung der Kriech- und Kletterpflanzen. Als Heckenpflanze ist er deshalb besonders beliebt, weil er schnellwüchsig ist und innerhalb kurzer Zeit eine dichte Hecke bilden kann. Sowohl im Schatten, als auch in der Sonne fühlt sich der Efeu äußerst wohl. Er wächst an einem Gerüst hoch und gehört zu den besonders pflegeleichten Heckenpflanzen.

Da der Efeu zu den heimischen Pflanzen gehört, gedeiht er in unserem Klima sehr gut. Zwar können besonders strenge, trockene Winter problematisch werden, jedoch erholt sich die Pflanze in der Regel ziemlich gut von möglichen Frostschäden. Efeu gehört somit zu den winterharten Pflanzen.

Eibe

Pflegeleicht, robust und blickdicht, aber hochgradig giftig: das ist die Eibe (Taxus). Die anspruchslose Heckenpflanze ist gut schnittverträglich und mag einen halbschattigen Platz, wobei sie eigentlich an nahezu jedem Standort gut wächst. Ihre kleinen, unscheinbaren Blüten bilden leuchtend rote Früchte. Dadurch setzt die Eibe hübsche Farbakzente in Ihrer Hecke.

Da die Pflanze in allen Teilen für Mensch und Tier sehr giftig ist, sollten Sie unbedingt auf den Verzehr verzichten. Familien mit kleinen Kindern wird deshalb auch empfohlen, Eiben nicht in Ihrem Garten zu kultivieren. Lediglich die äußere Haut der Früchte ist ungiftig und deshalb besonders bei Gartenvögeln sehr beliebt.

Feuerdorn

Der Feuerdorn (Pyracantha) ist deshalb die perfekte immergrüne Heckenpflanze, weil er fast alle Bedingungen gut verträgt. Durch die großen, festen Dornen ist die Pflanze undurchdringlich – und stellt somit nicht nur einen Sichtschutz, sondern auch ein Hindernis für mögliche Einbrecher dar. Wenn im Winter der Rest des Gartens eher farblos und trist wirkt, bleiben die Blätter des Feuerdorns saftig-grün.

Auch die Blüten und Beeren machen den Feuerdorn zu einer beliebten Heckenpflanze, denn sie sorgen für kleine Farbtupfer in Ihrem Garten. Außerdem verbreiten die zarten Blüten einen herrlichen Duft.

Glanzmispel

Einige Arten der Glanzmispel (Photinia) eignen sich besonders gut als Heckenpflanzen. Mit zu den bekanntesten Sorten gehört die “Red Robin”, die aufgrund ihrer tiefroten Blätter in unseren Gärten immer beliebter wird. Wenn Sie sich also eine Hecke wünschen, die nicht einfach “nur” grün ist, treffen Sie mit der Glanzmispel genau die richtige Wahl.

Die Heckenpflanze verträgt helles Sonnenlicht und ist damit für sonnige Standorte bestens geeignet. Dabei macht ihr auch kühleres Klima nichts aus, da sie ursprünglich aus den Bergregionen Südostasiens stammt. Einzig zu starker Wind ist problematisch, weshalb Sie die Glanzmispel an einen geschützten Ort pflanzen sollten. Außerdem empfiehlt sich ein Frostschutz in strengen Wintern.

Kirschlorbeer

Der Klassiker unter den immergrünen Heckenpflanzen ist der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus). Alle Arten sind immergrün, frostbeständig und vertragen Temperaturen von bis zu -20 °C. Was den Kirschlorbeer (auch Lorbeerkirsche genannt) außerdem so beliebt macht: Die Pflanze ist schnellwüchsig und wächst zwischen 40 bis 50 Zentimeter pro Jahr. Das bedeutet, wenn Sie sich in kurzer Zeit eine dichte Hecke wünschen, ist Kirschlorbeer genau richtig.

Da die Pflanze außerdem einen breiten Wuchs hat, brauchen Sie nicht viele Exemplare pro Meter, um eine dichte Hecke zu erhalten. Beim Kirschlorbeer ist es jedoch wichtig, dass Sie ihn regelmäßig mit einer mechanischen Heckenschere (statt einer elektrischen) schneiden. So bleibt er kompakt und kann gut austreiben, sodass Ihre Hecke immer schön (blick-)dicht bleibt. Schneiden Sie auf jeden Fall im Frühjahr vor dem nächsten Austrieb, aber nur an frostfreien Tagen.

Lavendelheide

Die Lavendelheide (Pieris) gehört zu den vergleichsweise pflegeaufwändigen Heckenpflanzen. Jedoch ist sie optisch ein echter Hingucker: Sie bildet im April/Mai rosafarbene und rote, glöckchenförmige Blütenrispen. Im Herbst bilden sich aus diesen Beeren. Als Heckenpflanze ist Lavendelheide (auch Schattenglöckchen genannt) deshalb beliebt, weil sie langsam wächst. Sie brauchen sie somit nicht häufig schneiden.

Allerdings ist der übrige Pflegeaufwand etwas höher. Die Lavendelheide verträgt ausschließlich halbschattige Standorte ohne zu starke Sonneneinstrahlung, aber auch ohne zu viel Schatten. Sie müssen regelmäßig gießen und düngen, da sowohl der Wasser- als auch der Nährstoffbedarf relativ hoch ist.

Übrigens sind alle Pflanzenteile der Lavendelheide giftig! Auch hier deshalb die Empfehlung, sie nicht in Gärten zu pflanzen, in denen regelmäßig Kinder spielen (wie bei der oben genannten Eibe).

Liguster

Liguster

Auch Liguster (Ligustrum) gehört zu den schnellwüchsigen Heckenpflanzen. Der Vorteil: Sie haben schnell eine dichte, kompakte Hecke. Der Nachteil: Sie müssen häufig schneiden. Jedoch gehört der Liguster trotzdem zu den besonders beliebten immergrünen Heckenpflanzen, denn er ist pflegeleicht und anspruchslos. Seine kleinen weißen Blüten im Frühjahr sind zudem äußerst dekorativ. Im Herbst bilden sich schließlich dunkle Beeren.

Bevorzugt wächst Liguster an sonnigen bis halbschattigen Standorten. Wenn der gewünschte zu bepflanzende Bereich in Ihrem Garten jedoch im Schatten liegt, ist auch das kein Problem. Liguster verträgt notfalls auch das. Er gehört übrigens zu den bienenfreundlichen Pflanzen!

Stechpalme

Stechpalmen (Ilex) sind besonders gut als Heckenpflanzen geeignet, weil sie schon nach wenigen Jahren durch ihre stacheligen Blätter undurchdringlich sind. Somit erhalten Sie nicht nur eine immergrüne und winterharte, sondern auch eine notfalls vor Einbrechern schützende Hecke. Auch in gemischten Hecken können Sie die Stechpalme verwenden.

Da Stechpalmen jedoch nicht sehr hoch wachsen, eignen sie sich vor allem als halbhohe Heckenpflanzen. Aber auch einzeln oder in kleinen Gruppen können Sie sie pflanzen, wenn eine Hecke gar nicht gewünscht ist. Übrigens wird die Stechpalme wegen ihrer dunkelgrünen Blätter besonders gerne als Weihnachtsdeko verwendet, beispielsweise in Adventskränzen oder Girlanden.

Thuja

Thuja

Durch ihren schnellen Wuchs und die verschiedenen Grüntöne ist die Thuja ebenfalls eine sehr beliebte Heckenpflanze. Sie gehört zu den Nadelgehölzen, wobei ihre Nadeln außergewöhnlich weich sind und einen angenehmen Duft versprühen.

Bevorzugt steht die Thuja an hellen Standorten auf einem nicht zu sauren Boden. Mit Zugabe von Kompost und kohlensaurem Kalk können Sie den pH-Wert des Bodens entsprechend an die Bedürfnisse der Thuja anpassen. Gießen Sie regelmäßig und schneiden Sie ebenfalls regelmäßig (an frostfreien Tagen), um möglichen Pilzerkrankungen vorzubeugen.

Die Thuja ist übrigens giftig.

Weiße Rispenspiere

Wenn Sie sich gerne eine Blütenhecke wünschen, ist die Weiße Rispenspiere (Spiraea cinerea) eine gute Wahl. Sie ist winterhart, mehrjährig und äußerst robust. Der überhängende, dichtbuschige Strauch bildet viele kleine weiße Blüten, die aus Ihrer Hecke einen echten Hingucker machen. Die Weiße Rispenspiere erreicht dabei Wuchshöhen zwischen 150 und 200 Zentimeter, wobei der jährliche Zuwachs noch einmal etwa 30 bis 50 Zentimeter beträgt. Deshalb empfiehlt sich ein Rückschnitt vor dem Austrieb, zwischen Dezember und Januar.

Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein, wobei die Weiße Rispenspiere grundsätzlich nicht viel Ansprüche an die Pflege stellt. Sie hat einen geringen Wasserbedarf und braucht lediglich einen gleichmäßig frischen Boden. Im Frühjahr können Sie mit Hornspänen düngen, damit der nächste Austrieb besonders kräftig wird.

Auch die folgenden Pflanzen eignen sich gut als immergrüne Hecken:

  • Aukube
  • Buchsbaum
  • Japanische Stechpalme
  • Lorbeerschneeball
  • Rhododendron
  • Portugiesischer Lorbeer

Wenn Sie auf der Suche nach einer geeigneten Heckenpflanze für Ihren Garten sind, schauen Sie gerne in unserem Gartencenter Mencke vorbei. Wir geben Ihnen außerdem gerne Tipps zur Pflege und finden gemeinsam mit Ihnen genau die Pflanze, die Ihren Anforderungen gerecht wird.

Fazit: Die immergrüne Hecke ist ein echter Allrounder!

Denn sie bietet Schutz vor Wind, Sonne, Lärm, Einbrechern und neugierigen Blicken. Außerdem finden Vögel und Insekten Platz zum Nisten und ein Versteck vor Fressfeinden. Im Winter ist eine immergrüne Hecke ein schöner Farbklecks im ansonsten grauen Garten.

Besonders beliebt und gut geeignet als immergrüne Heckenpflanzen sind Efeu, Eibe, Feuerdorn, Glanzmispel, Kirschlorbeer, Lavendelheide, Liguster, Stechpalme, Thuja und die Weiße Rispenspiere. Aber auch andere Arten, wie Aukube, Berberitze, Buchsbaum, Duftblüte, Griselinia littoralis, Japanische Stechpalme, Kriechspindel, Lorbeerschneeball, Ölweide und Rhododendron bilden schöne Hecken. Sie können dementsprechend sowohl nach Ihrem persönlichen Geschmack als auch nach Ihren Anforderungen an die Hecke entscheiden.

Unser Gartencenter Mencke bietet viele verschiedene immergrüne Heckenpflanzen. Falls Sie sich nicht sicher sein sollten, welche Pflanze für Ihren Garten genau die richtige ist, stehen wir Ihnen außerdem gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Newsletter

Kundenkarte

Geschenkgutschein

Kundenstimmen

Öffnungszeiten Gartencenter

Wir haben gerade geschlossen.

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O