olivenbaum

Olivenbaum überwintern: Das sollten Sie wissen!

Mit einem Olivenbaum im eigenen Garten sorgen Sie für besonders mediterranes Flair. Aber wie das gute Stück durch die kalte Jahreszeit bringen? Obwohl Olivenbäume relativ robust sind, kommt es auf eine gute Pflege und Überwinterung an. Wie Sie Ihren Olivenbaum überwintern und was außerdem in puncto Olivenbaum-Pflege wichtig ist, erfahren Sie hier.

Ob Sie Ihren Olivenbaum im Freien oder im Topf kultivieren – ein ausreichender Winterschutz muss auf jeden Fall her, wenn das Thermometer fällt. Wir zeigen Ihnen, was Sie unbedingt beachten müssen, wenn Sie Ihren Olivenbaum überwintern. Und was gehört außerdem zu einer guten Pflege dazu?

Ist der Olivenbaum winterhart?

Obwohl Olivenbäume im mediterranen Mittelmeerraum beheimatet sind, gelten sie als bedingt winterhart. Unter bestimmten Bedingungen halten sie sogar Frost bis zu -10 °C aus. Jedoch stellt die Überwinterung des Olivenbaums durchaus eine Herausforderung dar, denn in seiner Heimat sind Klima und Wetterbedingungen, aber auch die Böden, anders als hierzulande.

Da es in Deutschland im Winter viel nasser und kälter ist, sollten Sie ihn nicht wie eine herkömmliche Gartenpflanze behandeln. Ähnlich wie der Kumquat– oder der Zitronenbaum, ist auch der Olivenbaum empfindlich gegenüber unserem Klima. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, damit bei der Überwinterung Ihres Olivenbaums nichts schiefgehen kann!

Den Olivenbaum überwintern: 5 Tipps

Olivenbäume sind an die trockenen Zonen ihrer Heimatländer angepasst, jedoch nicht an die nasskalten Bedingungen Deutschlands. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich beim Winterschutz für Ihren Olivenbaum an einige grundlegenden Regeln halten. Welche das sind, verraten wir im Folgenden.

Tipp #1: Olivenbaum im Kübel überwintern

Wenn Sie Ihren Olivenbaum im Kübel überwintern, ergeben sich einige Vorteile. Bei einem milden Winter können Sie ihn ganz einfach im Kübel draußen überwintern und ihn nur bei starkem Frost in ein frostfreies, aber dennoch kühles Quartier stellen. Hier eignen sich zum Beispiel der Keller oder die Garage. Wenn Sie nicht ausreichend Platz haben, um den Olivenbaum drinnen unterzubringen, sollten Sie ihn dennoch an einem wind- und wettergeschützten, überdachten Ort platzieren.

Ein weiterer Vorteil des Kübels ist, dass Sie die Feuchtigkeit der Erde besser kontrollieren können. Ein Olivenbaum, der fest draußen eingepflanzt ist, wird den möglicherweise kalten und nassen Bedingungen stärker ausgesetzt und kann somit eher unter den winterlichen Bedingungen hierzulande leiden. Wenn Sie Ihren Olivenbaum nicht ständig raus und rein stellen möchten, können Sie ihn dann auch ganz einfach zwischen November und Dezember bis April in sein Winterquartier stellen. Manch einem Baum bekommt das sogar besser als ein ständiger Wechsel zwischen zwei Standorten.

Tipp #2: Der richtige Standort für Ihren Olivenbaum

Lassen Sie Ihren Olivenbaum im besten Fall so lange wie möglich draußen stehen und holen Sie ihn erst bei stärkerem Frost in sein Winterquartier. Der richtige Standort für die Überwinterung ist kühl – zwischen 5 und 10 °C – und hell. Gut geeignet sind beispielsweise ein nicht beheizter Hausflur oder Wintergarten, eine Garage mit Fenstern und ein kühles Gewächshaus.

Lüften Sie den Raum am besten einmal pro Woche. Wenn es nicht anders geht und Sie Ihren Olivenbaum im Dunkeln überwintern müssen (als absolute Notlösung), wird er wahrscheinlich seine Blätter abwerfen. Im Frühjahr treibt dann das Laub wieder aus.

Tipp #3: Olivenbaum im Winter nur sparsam gießen

In seinem Winterquartier benötigt der Olivenbaum nur wenig Wasser. Gießen Sie deshalb nur sparsam und achten Sie besonders darauf, dass sich keine Staunässe bildet. Je kühler der Olivenbaum steht, desto weniger müssen Sie gießen. Dabei darf die Erde nie ganz austrocknen, aber auch nicht zu nass sein.

Ein Olivenbaum, der draußen überwintert wird, darf ebenfalls nicht zu nass werden. Schützen Sie ihn deshalb auch vor Regen und achten Sie darauf, dass der Wurzelballen nicht durchfriert. Wie Sie Ihren Olivenbaum draußen vor Nässe und Kälte schützen, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Tipp #4: Olivenbaum vor Kälte und Nässe schützen

Wenn Sie Ihren Olivenbaum gar nicht drinnen, sondern nur im Außenbereich überwintern möchten, bedarf es einem gewissen Schutz vor ungemütlichen Witterungsbedingungen. Packen Sie sowohl die Blätterkrone als auch den Stamm warm ein, beispielsweise mit Schilfmatten, luftdurchlässigem Vlies oder Jute.

Ratsam ist es, den Baumkübel in eine große Holzkiste zu stellen. Füllen Sie dann die Hohlräume zwischen Kiste und Topf mit Rindenmulch, Laub, Reisig oder Stroh. So wird auch der Wurzelbereich im Winter vor Frost geschützt.

Einen Olivenbaum, der ausgepflanzt ist, können Sie ebenfalls mit diesen Materialien schützen. Decken Sie in diesem Fall Krone und Stamm mit einer großen Lage Wintervlies ab.

Tipp #5: Im Frühjahr Olivenbaum wieder raus stellen

Bei normalem Witterungsverlauf können Sie Ihren Olivenbaum schon ab Mitte März wieder raus in den Garten stellen. Sämtliches Winterschutzmaterial können Sie dann ebenfalls entfernen. Falls es doch noch einmal zu leichtem Frost kommen sollte, wird Ihr Olivenbaum diesen mit hoher Wahrscheinlichkeit gut wegstecken. Wichtig ist allerdings, dass Sie ihn nicht direkt wieder in die pralle Sonne stellen, sondern ihn langsam wieder an mehr Licht gewöhnen. Spätestens bei Temperaturen über 12 °C können Sie ihn wieder an seinen gewohnten, hellen Standort stellen.

Was muss ich bei der Olivenbaum-Pflege beachten?

Prinzipiell ist die Pflege eines Olivenbaums gar nicht so schwer. Wichtig ist aber besonders eins: Sonne, Sonne, Sonne. Denn davon kann Ihr Olivenbäumchen gar nicht genug bekommen. Stellen Sie Ihn am besten an einem geschützten Standort auf. Direkte Sonneneinstrahlung und Hitze verträgt er nämlich gut, vor kaltem Wind und Regen sollten Sie ihn jedoch ein wenig schützen. Gut geeignet ist ein Platz in einer Ecke oder an einer Wand, statt mitten auf der Terrasse oder dem Balkon.

Was ist außerdem wichtig bei der Olivenbaum-Pflege?

  • Gießen Sie regelmäßig. Dabei sollte die Erde nie ganz austrocknen, aber Staunässe darf keinesfalls entstehen.
  • Düngen Sie nur in der Wachstumsphase im Frühjahr. Hier können Sie einen Dünger für herkömmliche Kübelpflanzen benutzen.
  • Topfen Sie Ihren Olivenbaum um, sobald seine Wurzeln unten aus dem Kübel herausgucken. Verwenden Sie herkömmliche Blumenerde, die Sie mit Sand vermischen.
  • Kleinere Rückschnitte können Sie jederzeit vornehmen. Einen größeren Rückschnitt führen Sie am besten im Frühjahr durch, vor der nächsten Wachstumsphase.

Blumenerde, verschiedene Dünger sowie praktische und nützliche Gartenwerkzeuge finden Sie in unserem Gartencenter Mencke. Ebenso gibt es bei uns Materialien, mit denen Sie Ihren Olivenbaum überwintern können.

Übrigens: Wenn Sie sich Früchte an Ihrem Olivenbaum wünschen, benötigen Sie mindestens zwei Exemplare. Denn sie befruchten sich gegenseitig. Ein alleiniger Olivenbaum wird hingegen keine Früchte ausbilden.

Wussten Sie außerdem, dass der Olivenbaum zu den immergrünen Pflanzen gehört? Sollte er dennoch einmal seine Blätter abwerfen, ist dies ein Zeichen dafür, dass er zu viel Trockenheit ausgesetzt war. Auch ein zu dunkler Standort kann dafür verantwortlich sein. Achten Sie deshalb auf genügend Sonne und eine ausreichende Bewässerung, besonders in den heißen Sommermonaten.

Unser Fazit: So können Sie Ihren Olivenbaum überwintern

Sie haben ein Olivenbäumchen auf Ihrer Terrasse und möchten es unbeschadet durch den Winter bringen? Mit unseren Tipps wird Ihnen das mit Sicherheit gelingen!

Wichtig ist, dass der Olivenbaum keinen zu starken Frost abbekommt. Deshalb überwintern Sie ihn am besten im Kübel. In der besonders kalten Zeit zwischen Dezember und März/April können Sie ihn dann drinnen überwintern, beispielsweise in einem nicht beheizten Wintergarten oder der Garage. Während der Überwinterung sollte der Baum kühl stehen, bei etwa 5 bis 10 °C, und nicht zu stark gegossen werden. So verhindern Sie Staunässe und Frost am Wurzelballen.

Da der Olivenbaum nur mäßig an die nasskalten Bedingungen hierzulande angepasst ist, stellen Sie ihn am besten an einen überdachten und einigermaßen windgeschützten Ort (solange er nicht drinnen steht). Außerdem können Sie ihn mit Vlies oder Jute zusätzlich abdecken, sowie den Topf mit Rindenmulch, Laub oder Stroh warm halten. Im Frühjahr können Sie Ihren Olivenbaum schließlich wieder nach draußen an seinen gewohnten Standort stellen. Wenn Sie Ihren Olivenbaum schneiden möchten, ist dann genau der richtige Zeitpunkt – vor der Wachstumsphase.

Weitere Tipps zur Olivenbaum-Pflege sowie Gartenwerkzeuge, Blumenerde und Dünger bekommen Sie in unserem Gartencenter Mencke. Außerdem natürlich hübsche Olivenbäumchen!

Newsletter

Kundenkarte

Geschenkgutschein

Kundenstimmen

Öffnungszeiten Gartencenter

Wir haben gerade geschlossen.

Mo. - Fr.
Sa.
So.

9:00 - 18:30
9:00 - 18:00
11:00 - 16:00

Kontakt

Schmiedestraße 33
45549 Sprockhövel

Telefon: 0202 26662-0
E-Mail: info@mencke.de

Instagram & Social Media

Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH
Mencke Gartencenter GmbH

© Bellandris Mencke – Mein Gartencenter
powered by ONE AND O